Ratgeber

im Garten

Naturnaher Garten - was braucht es dazu?

Gärten sind nicht nur wichtige Erholungsräume in den bebauten Siedlungen. Sie bieten wertvollen Lebensraum für unzählige Wildtiere und -pflanzen und helfen, die Artenvielfalt zu erhalten und zu fördern. Damit sich die Natur im Garten wohlfühlt, sollte man folgendes beachten:

  • Keinen mit Vlies unterlegten, flächigen Steingarten anlegen.
  • Möglichst viele einheimische (Wild-)Pflanzenarten gedeihen lassen.
  • Je reicher strukturiert der Garten ist, desto besser. Verschiedene Lebensraum-Bereiche schaffen, z.B. Blumenwiese, Bäume, Sträucher, Hecke, Totholz, Hochstauden, Gemüsebeet, Trockenmauer, Ast-/Stein- und Laubhaufen, offene/sandige Stellen, Teich, Vertikalelemente, usw.
  • Den Garten naturschonend pflegen: Das Gras nicht zu häufig und am besten gestaffelt mähen, nur selektiv jäten und den Pflanzenrückschnitt auf den Spätwinter verlegen.
  • Kein Gifte (Herbizide, Insektizide) verwenden.
  • Invasive Neophyten bekämpfen. Mehr

Machen Sie mit bei Mission B

Über das Publikums-Projekt der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesell-schaft SRG für mehr Natur im Siedlungsraum erfahren sie hier mehr.

 

Weiterführende Informationen

 

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben!

 

 

Text: Naturzentrum Glarnerland, aktualisiert am 19.3.2020

 

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

 

 

Sponsor: Glarner Kantonalbank

 

 

 

 

Else v. Sick Stiftung

 

 

 

 

 

 

 

 

Umweltgruppe

Ennenda