Ratgeber

im Garten

Invasive Neophyten - was tun?

Im Kanton Glarus kommen sechs Gartenpflanzen vor, welche sich stark und unkontrolliert in der Natur ausbreiten. Diese invasiven Neophyten verdrängen einheimische Pflanzenarten und schaden so der Biodiversität. Einige dieser Problempflanzen sind zudem gefährlich für unsere Gesundheit, andere können Bachufer destabilisieren oder Gebäude beschädigen. Kanton und Gemeinden wollen darum ihre weitere Ausbreitung verhindern. Der Aufwand dafür ist umso grösser und teurer, je später eingeschritten wird.

 

Frühzeitiges Handeln ist dringend nötig. Helfen Sie mit!

 

So gehen Sie vor:

 

1. Erkennen

Im Glarnerland werden diese sechs Arten bekämpft:

 

 

Ambrosia

Fotos © Erwin Jörg / neophyt.ch

Mailen Sie uns ein Foto oder bringen Sie 1 Exemplar der Pflanze gut verpackt in die Infostelle, wenn Sie unsicher sind, ob es sich bei Ihrem Fund um einen invasiven Neophyt handelt.

 

Auf der Website von Info Flora finden Sie eine Übersicht über alle in der

Schweiz vorkommenden invasiven Neophyten.

 

2. Vorbeugen

Pflanzen Sie keine invasiven Neophyten im Garten!

Invasive Neophyten wie zum Beispiel der schön anzuschauende, aber problematische Sommerflieder sind zum Teil immer noch im Gartenhandel erhältlich. Achten Sie beim Pflanzen-Kauf auf die Etiketten an den Pflanzen und Töpfen. Hinweise, dass eine Pflanze nur unter Kontrolle im Siedlungsgebiet wachsen darf, sich sehr stark vermehrt oder unkontrolliert die Natur gefährden kann, deuten auf einen invasiven Neophyt hin!

 

Lassen Sie invasive Neophyten nicht versamen!

Falls sich bereits invasive Neophyten in Ihrem Garten befinden, schneiden Sie die Samenstände ab, bevor sie reif sind und entsorgen Sie sie im Kehricht.

 

3. Bekämpfen und Entsorgen

Entfernen Sie invasive Neophyten in Ihrem Garten und auf Ihrem Grundstück!

Achten Sie dabei darauf, dass Sie

  • die Bekämpfung wie im Steckbrief für diese Art beschrieben durchführen (siehe „1. Erkennen“),
  • keine Samen, Blüten oder andere Pflanzenteile verschleppen,
  • die Pflanzen immer mit dem Haushalt-Kehricht entsorgen. NIE in den Kompost oder die Grünabfuhr geben! Für grössere Mengen erhalten Sie gratis Neophyten-Säcke bei uns oder auf ihrer Gemeinde. Gefüllte Säcke geben Sie gut verschlossen der Kehrichtabfuhr mit.
  • die Bekämpfung am gleichen Standort falls nötig mehrere Jahre wiederholen.

 

4. Melden

Melden Sie uns Funde von invasiven Neophyten auf öffentlichem Grund.

Funde von Ambrosia sind meldepflichtig und müssen dem Naturzentrum oder

direkt der Abteilung Umweltschutz und Energie des Kantons Glarus gemeldet werden!

 

Gemeinden planen die Bekämpfung invasiver Neophyten mit Hilfe des GeoPortals des Kantons Glarus. Auf dieser Plattform sehen Sie, ob der von Ihnen entdeckte Fundort bereits bekannt ist:

GeoPortal: Thema wählen => Natur- & Umweltschutz => Invasive Neophyten

 

5. Informieren

  • Informationen zu Neophyten finden Sie in unserem Glarner Naturlexion.
  • Ein Merkblatt zu invasiven Neophyten im Kanton Glarus liegt im Naturzentrum auf.
  • Informationen über das Vorkommen invasiver Neophyten im Glarnerland finden Sie auf dem GeoPortal: Thema wählen => Natur- & Umweltschutz => Invasive Neophyten
  • Weitere Informationen und den kantonalen Massnahmenplan finden Sie auf der Website des Kantons Glarus.
  • Eine Zusammenfassung der gesetzlichen Grundlagen ist auf der Website von Info Flora aufgeschaltet.

 

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben!

 

Text: Naturzentrum Glarnerland, aktualisiert am 18.05.2017

 

 

 

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank