Ratgeber

im und ums Haus

Gefahren für den Igel

Foto: Helmut J. Salzer/PIXELIO
Foto: Helmut J. Salzer/PIXELIO


















Ein für uns Menschen banal wirkendes Mäuerchen ist für einen Igel ein unüberwindbares Hindernis auf der Suche nach Nahrung. Aus der Sicht des Igels lauern viele Gefahren in unseren Gärten. Zahlreiche Gefahren können leicht erkannt und - oft mit nur geringem Aufwand - vermieden oder beseitigt werden.

 

Zum Beispiel sollten Schächte, Kellertreppen- und Fenster, Teiche und Schwimmbäder immer mit geeigneten Ausstiegsmöglichkeiten versehen werden. Vor dem Mähen sollte man einen Kontrollblick unter Sträucher und Hecken werfen, da schlafende Igel durch Rasenmäher oder Tellersensen schwer verletzt oder getötet werden können. Bei Zäunen bieten Sie den Igeln am besten eine kleine Durchschlupfmöglichkeit. Ausführlichere und mehr Infos lesen Sie im Merkblatt "Gefahren für Igel" der Igel-Beratung Hameln oder im Merkblatt über den Motorsensengebrauch von Pro Igel Schweiz.

 

Die grösste Gefahr für den Igel lauert nicht unmittelbar rund ums Haus, sondern im Strassenverkehr. Fahren Sie in der Dämmerung und nachts aufmerksam und halten Sie sich an die Geschwindigkeitslimiten. So kann vielen Igeln geholfen werden.

Weitere Infos über den Igel finden Sie hier.

 

Text: Claudia Zweifel, Naturzentrum Glarnerland, 6.6.2009

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank