Naturlexikon

Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)

Erkennungsmerkmale
Gehört zur Familie der Weisslinge. Männchen zitronengelb, Weibchen grünlich gelb/cremig weiss. In Ruhestellung gleicht der Falter einem Blatt.

 

Flugzeit
Fliegt das ganze Jahr über, ist aber vor allem im Mai bis Juni sowie August bis September häufiger zu beobachten.

 

Lebensraum und Verbreitung im Glarnerland

Lebt bevorzugt in der Nähe von Wäldern und Gebüschen und kann auch in Siedlungen angetroffen werden.

 

Besonderheiten

Der Falter saugt gerne an Hochstauden wie Ackerkratzdistel, Kohldistel und Blutweiderich, im Garten auch an Sommerflieder. Die Raupe frisst vor allem an Faulbaum und Kreuzdorn. Überwinterung erfolgt als Falter. Erstaunlich ist dabei, dass der Falter zur Winterruhe einfach in Bodennähe in der Vegetation sitzen bleibt und dabei auch eingeschneit werden kann. Er ist der langlebigste einheimische Schmetterling und kann 10 bis 12 Monate alt werden.

 

Weitere Informationen

- Tagfalter im Glarnerland
- Literatur und Links zum Thema Tagfalter und Schmetterlinge

 

Text: Fridli Marti, 20.4.2010

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank