Naturlexikon

Wasserfrösche im Kanton Glarus

Im Gegensatz zum Grasfrosch halten sich Wasserfrösche meistens in unmittelbarer Wassernähe auf (Foto: T. Reich).
Im Gegensatz zum Grasfrosch halten sich Wasserfrösche meistens in unmittelbarer Wassernähe auf (Foto: T. Reich).

Erkennungsmerkmale

 

Bei den Glarner Wasserfröschen handelt es sich um zwei verschiedene Arten, die sich nicht einfach unterscheiden lassen und immer gemeinsam vorkommen. Deshalb werden der Kleine Wasserfrosch und der Teichfrosch zusammen vorgestellt. Die Wasserfrösche sind die einzigen grünen Frösche im Kanton Glarus. Ihre Jungtiere können jedoch hohe Braunteile aufweisen, sodass eine Verwechslung mit dem Grasfrosch möglich ist. Die Paarungsrufe sind wiederum unverwechselbar.

Die Jungtiere können auch sehr dunkel gefärbt sein (Foto: T. Reich).
Die Jungtiere können auch sehr dunkel gefärbt sein (Foto: T. Reich).

Lebensraum und Verbreitung

 

Wasserfrösche sind eng ans Wasser gebunden und leben an verschiedenen permanenten Gewässern, von kleinen Teichen bis zu grossen Seen. Im Glarnerland sind sie die seltensten Amphibien. Der Kleine Wasserfrosch und der Teichfrosch sind nur von wenigen Gewässern am Nordrand des Kantons bekannt. Die Populationen sind klein.

Stehende Gewässer wie der Fabrikweiher in Niederurnen sind gute Wasserfrosch-Lebensräume. Zu hohe Fischbestände dezimieren die Populationen aber empfindlich (Foto: T. Reich).
Stehende Gewässer wie der Fabrikweiher in Niederurnen sind gute Wasserfrosch-Lebensräume. Zu hohe Fischbestände dezimieren die Populationen aber empfindlich (Foto: T. Reich).

Besonderheiten

 

Gefährdung und Schutz:

Die Wasserfrösche sind im Mittelland häufig und gelten in der Schweiz als nicht gefährdet. Im Kanton Glarus sind sie jedoch aufgrund der wenigen, kleinen Populationen akut bedroht. Ein besonderes Problem stellt der künstliche Fischbesatz von Gewässern dar, denn die Fische fressen Laich und Kaulquappen. Durch den Bau von fischfreien Weihern kann den Wasserfröschen einfach geholfen werden, denn sie besiedeln neu geschaffene Gewässer schnell. Die lauten Paarungsrufe können im Siedlungsgebiet zu Reklamationen wegen Lärms führen.

Weitere Informationen

 

- Amphibien im Kanton Glarus

- Infoblatt Amphibien im Kanton Glarus (PDF, Naturzentrum Glarnerland) 

- Steckbrief Wasserfrösche (karch)

- Steckbrief Kleiner Wasserfrosch (froschnetz)

- Steckbrief Teichfrosch (froschnetz)

- Die Wasserfrösche im Kanton St. Gallen

 

Haben Sie einen Wasserfrosch beobachtet oder fotografiert? Dann melden Sie Ihren Fund bitte an das Naturzentrum Glarnerland (Kontakt). Vielen Dank!

 

Bei Fragen stehen Ihnen der Karch-Vertreter im Kanton Glarus oder das Naturzentrum Glarnerland (Kontakt) gerne zur Verfügung:

 

Karch-Vertreter Kt. Glarus:

Thomas Reich

Im Dettenbühl 1

CH-8907 Wettswil

079 789 87 34

t.reich(at)gmx.ch

 

Text und Fotos: Thomas Reich, Karch-Vertreter Kt. Glarus, 2017

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank