Naturlexikon

Tagpfauenauge (Inachis io)

Tagpfauenauge (Foto: Fridli Marti)
Tagpfauenauge (Foto: Fridli Marti)

Erkennungsmerkmale
Gehört zur Familie der Edelfalter. Hat eine rostrote Flügelgrundfärbung. Typisch sind die schwarz, blau und gelb gefärbten Augenflecken. 

 

Flugzeit
Ganzes Jahr als Falter beobachtbar, vor allem aber zwischen Mai und Oktober

 

Lebensraum und Verbreitung im Glarnerland

Das Tagpfauenauge ist als Falter sehr mobil und kann bis auf über 2000m ü.M. vorkommen. Bevorzugt trifft man die Schmetterlinge in extensiv genutzten Lebensräumen wie Magerwiesen und Säumen an Waldrändern an.

 

Besonderheiten

Das Tagpfauenauge saugt im Frühling gerne an blühenden Weiden und im Spätsommer an Hochstauden wie Wasserdost, Disteln und Kerbelarten, aber auch an Buddleja und unzähligen weiteren Blumen.

Die schwarze Dornenraupe erkennt man an den feinen, weissen Punkten. Sie lebt gesellig an Brennesseln. Der Falter überwintert auf Dachböden, in Kellern, in der Kanalisation sowie in Höhlen. Daher kann man das Tagpfauenauge auch schon sehr früh im Jahr beobachten.

 

Weitere Informationen

- Tagfalter im Glarnerland
- Literatur und Links zum Thema Tagfalter und Schmetterlinge
 

Text: Fridli Marti, 20.4.2010

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank