Naturlexikon

Schlingnatter im Kanton Glarus

Die harmlose Schlingnatter lebt sehr versteckt und ist schwierig zu finden (Foto: T.Reich).
Die harmlose Schlingnatter lebt sehr versteckt und ist schwierig zu finden (Foto: T.Reich).

Erkennungsmerkmale

 

Ausgewachsene Schlingnattern werden 60-70 cm lang und sind meistens grau

oder bräunlich gefärbt. Dunkle Fleckenreihen auf dem Rücken führen zu Verwechslungen mit der giftigen Kreuzotter. Die Schlingnatter ist deutlich schlanker und trägt nie ein durchgehendes Zickzack-Muster auf dem Rücken. Ganz schwarze Tiere, wie sie bei Glarner Kreuzottern oft vorkommen, sind in der Deutschschweiz nicht bekannt. Schlingnattern sind für den Menschen völlig harmlos. Trotzdem sollte man sie nicht berühren, weil sie oft beissen.

Lebensraum und Verbreitung

 

Die Schlingnatter lebt sehr versteckt. Deshalb wird die unauffällige Schlange meist nur zufällig und ziemlich selten gefunden. Entsprechend schlecht bekannt ist ihre genaue Verbreitung. Die Schlingnatter besiedelt warme, steinige Hänge und kommt vermutlich in den meisten Tälern des Glarnerlandes vor. Auch im Talgrund lebt sie an geeigneten Stellen wie beispielsweise am Bahndamm oder in naturnahen Bereichen mit Steinstrukturen.

 

An steinigen, südexponierten Hängen wie hier im Klöntal kann man mit Glück Schlingnattern entdecken. Im Bildvordergrund liegt ein ausgewachsenes Tier (Foto: T. Reich).
An steinigen, südexponierten Hängen wie hier im Klöntal kann man mit Glück Schlingnattern entdecken. Im Bildvordergrund liegt ein ausgewachsenes Tier (Foto: T. Reich).

Besonderheiten

 

Gefährdung und Schutz:

In der Roten Liste der Schweiz ist die Schlingnatter als „verletzlich“ eingestuft. Im Kanton Glarus dürfte die kleine Natter im Berggebiet kaum gefährdet sein. Anders sieht es jedoch im Talgrund aus, wo ihr Lebensraum durch Flurbereinigungen und Siedlungsbau unter Druck gerät. Auch der Rückgang ihrer Nahrungsgrundlage - Eidechsen und Blindschleichen - spielt dort eine Rolle. Wer Trockenmauern oder Steinhaufen baut, hilft nicht nur der Schlingnatter, sondern auch anderen Reptilien, Amphibien und einer Vielzahl weiterer Tiere.

Weitere Informationen

 

- Reptilien im Kanton Glarus

- Steckbrief Schlingnatter (karch)

- Die Schlingnatter im Kanton St. Gallen

 

Haben Sie eine Schlingnatter beobachtet oder fotografiert? Dann melden Sie Ihren Fund bitte an das Naturzentrum Glarnerland (Kontakt). Vielen Dank!

 

Bei Fragen stehen Ihnen der Karch-Vertreter im Kanton Glarus oder das Naturzentrum Glarnerland (Kontakt) gerne zur Verfügung:

 

Karch-Vertreter Kt. Glarus:

Thomas Reich

Dottikerstrasse 35

CH-5611 Anglikon

079 789 87 34

t.reich(at)gmx.ch

 

Text und Fotos: Thomas Reich, Karch-Vertreter Kt. Glarus, 2017

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank