Naturlexikon

Schachbrett (Melanargia galathea)

Erkennungsmerkmale
Gehört zur Familie der Augenfalter. Die schachbrettartige schwarz-weisse Zeichnung auf der Flügeloberseite ist unverkennbar.

 

Flugzeit
Mitte Juni bis Ende Juli.

 

Lebensraum und Verbreitung im Glarnerland

Das Schachbrett kann auf vielen Magerwiesen und Streuriedern beobachtet werden. Die obere Verbreitungsgrenze liegt bei ca. 1400 m ü.M. Am häufigsten ist der Falter jedoch in den verschiedenen Magerwiesen am Talrand des Glarnerlands, so etwa in der Facht in Mollis, im Schlatt in Netstal oder in Ennetrösligen in Ennenda. Er meidet gedüngte Wiesen, ist aber ab und zu auch in ungedüngten Böschungen oder an Wegrändern zu beobachten.

 

Besonderheiten

Der Schmetterling saugt gerne an Flockenblumen und Skabiosen. Die Raupe lebt an verschiedenen Gräsern magerer Böden, u.a. Aufrechte Trespe, Roter Schwingel, Fiederzwenke sowie Wiesenknäuelgras. Sie überwintert in jungem Stadium an der Basis von Grasbüscheln.

 

 

 

Weitere Informationen

- Tagfalter im Glarnerland
- Literatur und Links zum Thema Tagfalter und Schmetterlinge
 

Text: Fridli Marti, 20.4.2010

 

Schachbrettfalter ( Foto: F.Marti)
Schachbrettfalter ( Foto: F.Marti)
Schachbrett ( Foto F.Marti)
Schachbrett ( Foto F.Marti)
Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank