Aalglatt, wieselflink und pfeilschnell 

Aal, Hermelin und Wanderfalke: Sie sind zurzeit die Stars der Schweizer Tierwelt. höchste Zeit also, den Fisch, das Tier und den Vogel des Jahres 2018 näher vorzustellen. Drei tierische Kurzporträts.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 24.2.2018

180302_SO_Aalglatt, wieselflink und pfei
Adobe Acrobat Dokument 199.5 KB

So kann man dem Wild helfen 

Der Umgang mit Hirschen, Rehen und Co. sorgt häufig für Diskussionen. Wildhüter Marco Banzer erklärt auf einer Tour durch die Natur, was es damit auf sich hat und warum es die Wildruhezonen braucht.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 22.2.2018

180222_SO_So kann man dem Wild helfen.pd
Adobe Acrobat Dokument 255.0 KB

Exkursion zu Ruhezonen 

Klirrende Kälte und kaum Futter unter dem Schnee. Was es braucht, damit Hirsche und Rehe auch strenge Winter überleben, verrät Wildhüter Marco Banzer auf einer Exkursion des Naturzentrums Glarnerland.

FRIDOLIN. 15.2.2018

180215_FR_Exkursion zu Ruhezonen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Der Regierungsrat will den Glarner Wald besser präsentieren 

Die Glarner Regierung hat von der Strategie Waldbiodiversität Kenntnis genommen. Die Strategie beinhaltet, Besucher mit interessanten Informationen zu versorgen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 14.2.2018

180214_SO_Der Regierungsrat will den Gla
Adobe Acrobat Dokument 221.8 KB

Exkursion zu Ruhezonen für Hirsch und Reh

Klirrende Kälte und kaum Futter unter dem Schnee. Was es braucht, damit Hirsche und Rehe auch strenge Winter überleben, verrät Wildhüter Marco Banzer auf einer Exkursion des Naturzentrums Glarnerland.

gl24 13.2.2018

 

180213_gl24_Exkursion zu Ruhezonen für H
Adobe Acrobat Dokument 101.4 KB

Exkursion in Ruhezonen für das Wild 

Wildhüter Marco Banzer verrät, was es braucht, damit Hirsche und Rehe auch strenge Winter überleben.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 12.2.2018

180212_SO_Exkursion in Ruhezonen für das
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Projekt zu Wintersport und Wildtiere gestartet 

Derzeit wird im Eidgenössischen Jagdbanngebiet Kärpf die Wintersportnutzung erhoben, um ihre Auswirkung auf die Wildtiere abzuschätzen. In der Projektgruppe sind der Kanton, die Gemeinde Glarus Süd sowie Umwelt-und Bergsportverbände vertreten.

FRIDOLIN. 8.2.2018

180208_FR_Projekt zu Wintersport und wil
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Wild auf eine Bergsafari 

Im Wildschutzgebiet Freiberg Kärpf sind zwei Beobachtungsplattformen geplant. Gemeinsam mit den bestehenden Wildbeobachtungstouren sollen sie den Besuchern ein Wildnis-Rundumpaket  liefern.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 7.2.2018

180207_SO_Wild auf eine Bergsafari.pdf
Adobe Acrobat Dokument 686.2 KB

Wimtersport und Wildtiere 

Im Eidgenössischen Jagdbanngebiet Kärpf werden die Auswirkungen von Wintersport auf Wildtiere erhoben.

GLARNERWOCHE. 7.2.2018

180207_glw_Wintersport und Wildtiere.pdf
Adobe Acrobat Dokument 153.2 KB

Vater der dunklen Materie und Galaxienforscher

Ab dem 14.2. zeigt das Ortsmuseum Mollis zum 120. Geburtstag des Glarner Astrophysikers Fritz Zwicky eine Sonderausstellung.

GLARNERWOCHE. 7.2.2018

180207_glw_Vater der dunklen Materie....
Adobe Acrobat Dokument 84.0 KB

Leserbriefe: Viel Geld für warme Luft

 

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 6.2.2018

180206_SO_Leserbrief...pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Die Glarner haben keine Angst vor dem Wolf 

Eine Mehrheit der Glarner begrüsst eine Rückkehr des Wolfes. Dominik Jud aus Niederurnen hat dies in seiner Strassenumfrage herausgefunden. Damit das Zusammenleben gelingen kann, braucht es nach seiner Meinung ein funktionierendes Wolfsmanagement. Glarus könne von Erfahrungen anderer Kantone lernen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 3.2.2018

180203_SO_Die Glarner haben keine Angst
Adobe Acrobat Dokument 240.8 KB

Essen ohne Abfälle 

Die Glarner Sektion des  World Wide Fund for Nature (WWF) gibt ihren ersten Ökotipp des neuen Jahres ab.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 1.2.2018

180201_SO_ Essen ohne Abfälle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Trophäen prämiert

Der traditionelle Glarner Pelzfellmarkt verzeichnete am Samstag, 27. Januar, einen Grossaufmarsch der Glarner Jäger und vieler Pelzfellfreunde. Eingeladen hatte der Glarner Jagdverein. Im Mittelpunkt standen die Präsentation von Jagdtrophäen sowie der Verkauf von Wildfellen und Jagdutensilien. Zusätzlich informierte das kantonale Forstamt unter dem Motto "Volltreffer Totholz".

FRIDOLIN. 1.2.2018

180201_FR_Trophäen prämiert.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Leserbriefe: Wildruhezonen sind dringend nötig

 

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 29.1.2018

180129_SO_Leserbrief_Wildruhezonen sind
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Projektwochen im Kindergarten Mollis

Drei Wochen befassten sich die Kindergartenkinder von Mollis eingehend mit den Tieren unseres Waldes. Die Kindergärtnerinnen realisierten das Projekt in Zusammenarbeit mit zwei Psychomotorik-Therapeutinnen. Basierned auf einem Lehrmittel der Psychomotorik entstanden auch die Unterrichtslektionen zu den einzelne Tieren.

gl24. 31.1.2018

180131_gl24_Projektwochen im Kindergarte
Adobe Acrobat Dokument 146.1 KB

Von morschen Hölzern und tierischen Fellen

 

GLARNERWOCHE. 31.1.2018

180131_glw_Von morschen Hölzern und tier
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Boten aus der Vergangenheit

 

GLARNERWOCHE. 31.1.2018

180131_glw_Boten aus der Vergangenheit.p
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

Leserbriefe: Schlachtfeld Wildruhezonen

 

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 24.1.2018

180124_SO_Leserbrief_Schlachtfeld Wildru
Adobe Acrobat Dokument 168.4 KB

Zum Entree gibt`s den " Volltreffer Totholz"

Am 27. Januar 2018 ist im "Schützenhaus"-Saal in Glarus jährlicher Markt der Glarner Jäger. Wild und Wald haben viel mitei nander zu tun. Deswegen sind auch  die Kantons- und Gemeindeförster mit ihrer Ausstellung "Volltreffer Totholz" präsent.

gl24. 21.1.2018

180121_gl24_Zum Entree gibts den Volltre
Adobe Acrobat Dokument 193.2 KB

Zum Entrée gibts Totholz

Am 27. Jnuar findet im "Schützenhaus" in Glarus der jährliche Markt der Glarner Jäger statt. Weil Wild und Wald viel miteinander zu tun haben, gibts auch eine Ausstellung der Glarner Förster.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 20.1.2018

180120_SO_Zum Entreè gibts Totholz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

10 Jahre UNESCO-Welterbe

2018 wird in der Tektonikarena die zehnjährige Zugehörigkeit zum UNESCO-Welterbe gefeiert. Kunst, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Sport und Freizeit sollen die Naturphänomene über die drei Welterbe-Kantone Glarus, St.Gallen und Graubünden hinaus bekannt machen. Die Kinderbuch-Vernissage vom Samstag, 20. Januar, in St.Gallen und der Sardona-Popsong bilden den Auftakt.

FRIDOLIN. 18.1.2018

180118_FR_10 Jahre UNESCO-Welterbe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Die Natur trifft im Bahnhof Glarus bald auf Verkaufsregale

Das Naturzentrum darf im Bahnhofsgebäude in Glarus bleiben. Um die Infostelle herum schaffen die SBB bis Anfang 2019 Platz für Verkäufer. Wer ein Billett erwerben will, kann das an einem neuen Ort tun.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 17.1.2018

180117_SO_Die Natur trifft om Bahnhof Gl
Adobe Acrobat Dokument 286.7 KB

TEKTONIK - Zehn Jahre UNRSCO-Welterbe Tektonikarena Sardona

Im Jahr 2018 wird in der Tektonikarena Sardona die zehnjährige Zugehörigkeit zum UNESCO-Welterbe gefeiert. An keinem anderen Ort auf der Welt sind die Spuren der Gebirgsbildung so deutlich zu erkennen wie hier. Im Jubiläumsjahr tragen Kunst, Kultur, Wissenschaft,  Bildung und Tourismus gemeinsam dazu bei, die faszinierenden Naturphänomene weit über die Welterbe-Kantone Glarus, St.Gallen und Graubünden hinaus bekannt zu machen.

gl24. 17.1.2018

180117_gl24_TEKTONIK- Zehn Jahre UNESCO-
Adobe Acrobat Dokument 161.6 KB

Ausstellung ist Premiere

Zum ersten mal zeigt eine Ausstellung systematisch die geologischen Schätze des Glarnerlandes.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 15.1.2018

180115_SO_Ausstellung ist Premiere.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Jagd im Glarnerland - Fritz Trümpi referierte

An Jagdlichem interessierte Mitglieder des Glarner Seniorenverbandes fanden sich kürzlich im Treff der Kirchgemeinde Ennenda zusammen, um sich von sehr berufener Seite in die spannenden Vielfalt einer Freizeitbeschäftigung einführen zu lassen, die an alle Verantwortlichen hohe Anforderungen stellt, körperliche und geistige Fitness und Respekt gegenüber Natur und Tier erfordert.

gl24. 14.1.2018

180114_gl24_Jagd im Glarnerland-fritz Tr
Adobe Acrobat Dokument 97.2 KB

Memorialsantrag

Betreffend "Wildruhezonen"

FRIDOLIN. 11.1.2018

180111_FR_Memorialsantrag-betreffend Wil
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

Ausstellung zum Jubiläumsabschluss

 

GLARNERWOCHE. 10.1.2018

180110_glw_Ausstellung zum Jubiläumsabsc
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Betreten erlauben

Laut dem 69-jährigen Näfelser Peter Straub dürfen im Glarnerland seit der Schaffung neuer Wildruhezonen fast 30 Prozent des Kantonsgebiets im Winter nicht mehr betreten werden. Das will er mit einem Memorialsantrag ändern.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 8.1.2018

180108_SO_Betreten erlauben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank