"Mehr Herzblut fürs Welterbe". Touristiker tagen in Filzbach

An einer Tagung im "Lihn" in Filzbach diskutierten 60 Touristiker über den Wert des Unesco-Welterbes Sardona. um erfolgreich zu sein, brauche es die volle Identifikation der Touristiker mit dem Produkt, so der Tenor:

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 27.10.2017

171027_SO_Mehr Herzblu fürs Welterbe-Tou
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Das Geheimniss der Geissgasse in Mitlödi ist gelüftet

Über 70 Besucher lauschten am Samstag, 7.0ktober, im Naturzentrum Glarnerland den Erzählungen von Kurt Müller über die Geissgassee von Mitlödi.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 20.10.2017

171020_SO_Das Geheimnis der Geissgasse i
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

Bischofalp, Wander-und Erholungsgebiet

zuweilen muss man nicht eben weit vom eigenen Zuhause sein, um Berge, Natur, kulinarisches Verwöhnen und Gemütlichkeit gleichermassen zu geniessen. Elm und die Bischofalp laden zum genussreichen verweilen ein.

gl24. 15,.10.2017

171015_gl24_Bischofalp, Wander-und Erhol
Adobe Acrobat Dokument 81.3 KB

Ausstellung "Vögel im Hochgebirge" in Braunwald

bis zum 20. oktober präsentiert der Glarner Natur-und Vogelschutzverein

(GNV) eine Ausstellung zum Thema"Vögel der alpinen Höhenstufen" im Restaurant Chämistube auf dem Grotzenbüel.

gl24. 14.10.2017

171014_gl24_Ausstellung-Vögel im Hochgeb
Adobe Acrobat Dokument 101.6 KB

Geheimnis der Geissgasse gelüftet

 

GLARNERWOCHE. 11.10.2017

171011_glw_Geheimis der Geissgasse gelüf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Taufe von TEK, TO und NIK

Die Botschafter des 10-Jahr-Jubiläums des UNESCO-Welterbes Tektonikarena Sardona wurden heute der Öffentlichkeitast präsentiert und getauft.

gl24.11.10.2017

171011_SO_Taufe von TEK, TO und NIK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 186.8 KB

Einweihung Biotop Aeschensee

 

GLARNERWOCHE. 11.10. 2017

171011_glw_Einweihung Biotop Aeschensee.
Adobe Acrobat Dokument 153.4 KB

Geheimnis der Geissgassen gelüftet

Über 70 Besucher lauschten am Samstag im Naturzentrum Glarnerland dem Gespräch über die Geissgassen von Mitlödi. Durch den von Trockenmauern gesäumten Weg lenkte der Dorf-Geisser bis 1947 die Ziegen auf die Bergweiden.

gl24. 10.10.2017

171010_gl24_Geheimniss der Geissgassen g
Adobe Acrobat Dokument 132.7 KB

Der Mann für den Wald

In diesen Wochen finden in den Wäldern im Glarnerland wieder Holzschläge statt. Durch eine naturnahe Bewirtschaftung fördern Glarner Förster wie Richard Gisler wertvolle Lebensräume.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 10.10.2017

171010_SO-Der Mann für den Wald.pdf
Adobe Acrobat Dokument 314.4 KB

Elm und die Tschinglenalp

Der Ruhestand bringt es zuweilen mit sich, dass man sich an Orte begibt, die so nah sind und gerade deshalb zu einem vertiefenden Besuch einladen. Die Rede ist von der Tschinglenalp, deren Erreichbarkeit und dem UNESCO-Welterbe der  Tektonikarena Sardona.

gl24. 6.10.2017

171006_gl24_Elm und die Tschinglenalp.pd
Adobe Acrobat Dokument 90.0 KB

Entdeckung: Riesige Wasserschildkröte am Sandbach gesichtet

 

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 5.10.2017

171005_SO_Entdeckung- Riesige Wasserschi
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

Für Wildtiere wird der Lebensraum gefördert

In allen drei Glarner Gemeinden engagieren sich Landwirte für die Vernetzung von naturnahen Lebensräumen. Studenten der ETH Zürich haben die Wirkung eines solchen Projekts in Glarus Süd auf drei Tierarten untersucht.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 4.10.2017

171004_SO_Für Wildtiere wird der Lebensr
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

Ein Morgen im Wald

Die Redaktion der "GlarnerWoche" auf einem Pilz-Abenteuer am Obersee.

GLARNERWOCHE. 4.10.2017

171004_glw_Ein Morgen im Wald.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Geheimnisvolle Geissgassen

 

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 2.10.2017

171002_SO_Geheimnisvolle Geissgassen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Gepackt von den Platzhirschen

Auf der Alp der Senntenfamilie Zimmermann äsen derzeit ganz andere Kühe, sie werden von Platzhirschen angeröhrt: Hirschkühe. Ein jährliches Naturschauspiel inmitten des Jagdbanngebiets Kärpf. Alpserie zum Elften.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 30.9.2017

170930_SO_Gepackt von den Platzhirschen.
Adobe Acrobat Dokument 763.4 KB

Geheimnisvolle Geissgassen

Vom Kerenzerberg bis nach Linthal findet man Reste früherer Geissgassen. Was es damit auf sich hat, verraten zwei Naturzentrum-Anlässe. Auf dem Erlebnisspaziergang "Geissglöggli & Muurfuchs" zwischen Ennenda und Glarus erkunden kInder die Wege früherer Geisshirten, lüften Geheimnisse der Trockenmauern und spüren dort lebende Tiere und Pflanzen auf.

gl24. 29.9.2017

170929_gl24_Geheimnisvolle Geissgassen.p
Adobe Acrobat Dokument 29.2 KB

Ziegenhaltung hat im Glarnerland Tradition

Fast in jedem Dorf gab es "Geissgassen" - von Trockenmauern gesäumte Wege  - durch die Hirten die Tiere auf die Bergweiden trieben.

FRIDOLIN. 28.9.2017

170928_FR_Ziegenhaltung hat im Glarnerla
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Lebensraum-Netz für Wildtiere

 

GLARNERWOCHE. 27.9.2017

170927_glw_Lebensraum-Netz für Wildtiere
Adobe Acrobat Dokument 113.7 KB

Neues  Hotel für wilde Bienen

 

GLARNERWOCHE. 27.9.2017

170927_glw_Neues Hotel für wilde Bienen.
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Mehr  Jäger schiessen deutlich mehr Wild als im Vorjahr

Die Hochwildjagd ist in diesem Jahr erfolgreich verlaufen: Die Glarnerjäger haben 166 Rothirsche und 65 Murmeltiere erlegt. Bei den Gämsen wurden zum ersten Mal seit acht Jahren mehr als 500 Tiere geschossen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 26.9.2017

170926_SO_Mehr Jäger schiessen deutlich
Adobe Acrobat Dokument 245.0 KB

So wird aus dem Schmaus kein Graus

Daniel Schlegel ist Präsident des Vereins für Pilzkunde Glarnerland.der verein bietet während der Saison jeweils am Montagabend von 18 bis 20 Uhr eine Pilzkontrolle an. Und er organisiert jedes Jahr eine Pilzausstellung. Sie fand am Samstag und Sonntag im Gemeindezentrum statt.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 25.9.2017

170925_SO_So wird aus dem Schmaus kein G
Adobe Acrobat Dokument 285.5 KB

Ein Stiel, ein Hut - der Falsche tut nicht gut

Die gute Pilzsaison lockt nicht nur die Pilzkenner, sondern auch viele Laien in die Wälder: Dies bringt Probleme mit sich.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 22.9.2017

170922_SO_Ein Stiel, ein Hut- der Falsch
Adobe Acrobat Dokument 265.6 KB

Eröffnung eines Wildbienenhotels beim Teich der Kantonsschule Glarus

An der Burgstrasse beim Teich der Kantonsschule Glarus konnte letzte Woche ein vom Verein AVOI in Niederurnen hergestelltes Wildbienenhotel mit einer Informationstafel an der Rückwand aufgestellt werden.

gl24. 22.9.2017

170922_gl24_Eröffnung eines Wildbienenho
Adobe Acrobat Dokument 121.7 KB

Bauern fördern Lebensraum-netz für Wildtiere

In allen drei Glarner Gemeinden engagieren sich Landwirte für die Vernetzung von naturnahen Lebensräumen. Diesen Sommer haben Studierende der ETH Zürich die Wirkung eines solchen Projektes in Glarus Süd auf drei Tierarten untersucht: Das Resultat ist erfreulich, zeigt aber auch Verbesserungsmöglichkeiten auf.

FRIDOLIN. 21.9.2017

170921_FR_Bauern fördern Lebensraum-netz
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Trockenmauer-Bauern auf der Oberblegi-Alp

Letzte Woche trafen sich fünf Landwirte in luchsingen um die Kunst des Trockenmauerns zu erlernen.

FRIDOLIN. 21.9.2017

170921_FR_Trockenmauer-Bauern auf der Ob
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Bauern fördern Lebensraum-Netz für Wildtiere

in allen drei Glarner Gemeinden engagieren sich Landwirte für die Vernetzung von naturnahen Lebensräumen. Diesen Sommer haben Studierende der ETH Zürich die Wirkung eines solchen Projektes in Glarus Süd auf drei Tierarten untersucht: Das Resultat ist erfreulich, zeigt aber auch Verbesserungsmöglichkeiten auf.

gl24. 21.9.2017

170921_gl24_Bauern fördern Lebensraum-Ne
Adobe Acrobat Dokument 158.0 KB

Hornissen im Vogelhaus

 

GLARNERWOCHE. 20.9.2017

170920_glw_Hornissen im Vogelhaus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Glarner Kinder singen in Videoclip mit

Im kommenden Jahr feiert die IG Unesco-Welterbe Tektonikarena Sardona im Glarnerland, im Sarganserland und in Graubünden ihr 10-Jahr Jubiläum. Über 100 Schulkinder sind am Freitag zu film-und Tonaufnahmen auf dem Pizol gewesen. Darunter auch einige Glarner.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 18.9.2017

170918_SO_Glarner Kinder singen in Video
Adobe Acrobat Dokument 499.2 KB

Im strömenden Regen für die Elefanten laufen

In strömendem Regen rannten die Schülerinnen und Schüler aus Schwanden insgesamt mehr als 700 km. sie engagierten sich so für den Schutz der afrikanischen Elefanten.

gl24. 16.9.2017

170916_gl24_Im strömenden Regen für die
Adobe Acrobat Dokument 118.1 KB

Wilder Herbst mit tollen Events in Braunwald

Auf und rund um den Grotzenbüel wird im September und Oktober so einiges geboten. speziell Familien und Gaumenfreunde kommen auf ihre kosten. Sei es beim Gen uss einheimischen Wildes oder bei einem Adventure Parcours in den Wäldern dwes Zwerg Bartli.

gl24. 16.9.2017

170916_gl24_Wilder Herbst mit tollen Eve
Adobe Acrobat Dokument 131.6 KB

Wunderwelt der Mykologie aus nächster Nähe

Der Verein für Pilzkunde Glarnerland stellt am Samstag, 23., und Sonntag 24. September, im Gemeindezentrum Schwanden einheimische Pilze aus.

FRIDOLIN. 14.9.2017

170914_FR_Wunderwelt der Mykologie aus n
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Ennenda: Abendspaziergang zu den Trockenmauern

Fast überall im Glarnerland prägen sie die Kulturlandschaft: die Trockenmauern. Ihrer einstigen Funktionen weitgehend enthoben, verfallen sie oft, werden auch immer noch - obwohl unter Schutz - illegal zerstört.

FRIDOLIN. 14.9.2017

170914_FR_Ennenda-Abendspaziergang zu de
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Wanderer erhalten eine neue Glarner Karte

Passend zur Wanderzeit ist die vergriffene Glarnerland-Wanderkarte im Massstab 1. 50000 erneuert zu haben.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 13.9.2017

170913_SO_Wanderer erhalten eine neue Gl
Adobe Acrobat Dokument 188.9 KB

Buntes Jubiläumsfest von Pro Natura Glarus

Am 2. September hat die Pro Natura Sektion Glarus ihr 10-jähriges Bestehen mit einem bunten und abwechslungsreichen Fest im Zirkus Mugg gefeiert.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 13.9.2017

170913_SO_Buntes Jubiläumsfest von Pro N
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Die Wunderwelt der Pilze hautnah erleben

Der Grosserfolg im letzten Jahr im Bergrestaurant Chämihütte hoch oberhalb von Braunwald hat die Verantwortlichen des Vereins für Pilzkunde Glarnerland erneut dazu ermutigt, eine weitere Auflage seiner vielbeachteten und  äusserst erfolgreichen Pilzausstellung zu organisieren.

gl24. 13.9.2017

170913_gl24_Die Wunderwelt der Pilze hau
Adobe Acrobat Dokument 118.4 KB

Spaziergang in Ennenda

Wertvoll und doch oft von Zerfall oder illegalem Abriss bedroht - die Trockenmauern. In Ennenda können diese bei einem Abendspaziergang besucht werden.

DIE SUEDOSTESCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 13.9.2017

170913_SO_Spaziergang in Ennenda.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Wenn der Alptraum zum Albtraum wird, hilft das Alpofon

Das Alpleben hat auch Schattenseiten. Oft brechen Hirten die Saison ab, Dann kommt das Hilfstelefon ins Spiel.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 12.9.2017

170912_SO_Wenn der Alptraum zum Albtraum
Adobe Acrobat Dokument 183.2 KB

Pilzkunde -Kurs

In Zusammenarbeit mit dem Verein für Pilzkunde Glarnerland veranstaltete PRO SENECTUTE GLARUS vergangene Woche eine Piltexkursion ins Sernftal.

FRIDOLIN. 7.9.2017

170907_FR_Pilzkunde- Kurs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Mond im Martinsloch

Am Donnerstag, 7.September, kündigt sich hoch über dem Bergdorf Elm auf 2642 müM. erneut ein faszinierendes Naturschauspiel rund um das sagenumwobene Martinsloch an. An diesem  Tag scheint nämlich nicht die Sonne, sindern der Miond mit etwas Wetterglück genau durch das Felsenfenster. 

gl24. 5.9.2017

170905_gl24_Mond im Martinsloch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 181.3 KB

Ökotipp des WWF Glarus zum Thema Food Waste

In der Schweiz wird rund ein Drittel aller Lebensmittel verschwendet, die hälfte davon in privaten Haushalten. Dies entspricht in etwa einer Tonne Lebensmittel, welche im Hausrat entsorgt wird. Das ist schade, denn bis die Lebensmittel auf unseren Tellern landen, haben sie einen weiten Weg hinter sich und haben Wasser, Energie, Zeit, Boden und Geld verbraucht, Treibhausgase produziert und Umweltgifte wurden während ihrer Produktion freigesetzt. Unter dem Begriff Food Waste werden daher diejenigen Lebensmittel zusammengefasst, die für den mesnschlichen Konsum produziert wurden, auf dem Weg vom Feld bis zum Teller jedoch verloren gehen oder weggeworfen werden.

gl24. 4.9.2017

170904_gl24_Ökotipp des WWF Glarus zum..
Adobe Acrobat Dokument 151.9 KB

"Summer School" der eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft in Glarus nord zu Gast

24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt waren in der vergangenen Woche in der Gemeinde Glarus Nord zu Gast. Anlässlich der "Summer School" der eidgenössischen  Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft beschäftigten sich die Teilnehmenden im Gebiet der Landschaftsforschung.

gl24. 2.9.2017

170902_gl24_Sommer School-der eidgenössi
Adobe Acrobat Dokument 130.1 KB

Luigi und Kishu: Zwei Lamas für den Herdenschutz

Nachdem zwei Schafe von einem Wolf gerissen wurden, hat der WWF Glarus zwei Lamas für den Herdenschutz am Kerenzerberg mitfinanziert.

WWF MAGAZIN. 1.9.2017

170901_WWF-Magazin_Luigi und Kishu-Zwei
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB
Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank