Der Winter erfordert Pausen für Wildtiere und Vögel

Der Winter 2017/18 hat sich mit Kälte und Schnee schon Anfang November angemeldet. Es könnte ein langer und kalter Winter werden, ist unisono die Meinung der Innerschweizer "Wetterschmöker". Solche Prognosen sind zwar immer mit Vorsicht zu geniessen. Sollten sie aber tatsächlich eintreffen, würden für unsere Wildtiere und Vögel harte Zeiten anbrechen. Die Tiere müssen dann sehr sparsam mit ihren Kräften umgehen, zumal ihnen vielfach auch die Nahrung fehlt.

gl24. 17.11.2017

171117_gl24_Der Winter erfordert Pausen
Adobe Acrobat Dokument 87.4 KB

Von Zug-und anderen Vögeln

Vogelleben im Winter

GLARNERWOCHE. 15.11.2017

171115_glw_Von Zug-und anderen Vögeln_1.
Adobe Acrobat Dokument 138.8 KB
171115_glw_Von Zug-und anderen Vögeln_2.
Adobe Acrobat Dokument 141.4 KB
171115_glw_Von Zug-und anderen Vögeln_3.
Adobe Acrobat Dokument 111.0 KB

Buschmücken gesichtet

Im Kanton Glarus wurden in den Sommermonaten Juni bis September fremdländische Mückenarten gesucht. Tigermücken konnten dabei keine nachgewiesen werden, hingegen zahlreiche Eier der Asiatischen Buschmücke.

FRIDOLIN. 9.11.2017

171109_FR_Buschmücken gesichtet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Naturgeheimnisse

Schon 2013 entdeckte Jakob Bühler an der Südostseite des Vorderglärnisch im Lawinenhang ein etwas 10 Meter hohes und 5 Meter breites Loch. nun ist es ihm gelungen, dieses bei einem Heliflug zu fotografieren. Geheimnisvoll und eindrücklich.

FRIDOLIN. 9.11.2017

171109_FR_Naturgeheimnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank