Ausflugtipp zu rauschenden Bächen

Tosende Schmelzwasser-Bäche  und gluckernde Quellen säumen die Waldstrasse zwischen Engi und Sool und begleiten den Wanderer mit ihrer "Musik". Der neue Ausflugtipp des Naturzentrums Glarnerland lädt ein, den Frühling mit allen Sinnen zu erkunden und liefert spannende Informationen zum Gebiet.

FRIDOLIN. 27.4.2017

170427_FR_Ausflugtipp zu rauschenden Bäc
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Übermässig viele invasive Wasserpflanzen im Obersee

Im Obersee oberhalb Näfels hat sich seit 2010 eine invasive Wasserpflanze aus Nordamerika sehr stark verbreitet. Sie bedeckt mittlerweile praktisch den ganzen Seegrund. In den nächsten Wochen sollen Versuche mit zwei verschiedenen Methoden zur Regulierung dieses Pflanzenbestandes durchgeführt werden.

FRIDOLINJ. 27.4.2017

170427_FR_Übermässig viel invasive Wasse
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Eigenen Linthmais anpflanzen

Der Verein Linthmais schenkt allen Glarnern, die Linthmais oder "Türggä" privat anbauen wollen, Saatgut.

GLARNERWOCHE. 26.4.2017

170426_glw_Eigenen Linthmais anpflanzen.
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

" Auch die Jagd ist hektischer geworden"

Vom heimlich wachenden Wildhüter zum Naturführer im Wildschutzgebiet. So hat sich die Arbeit draussen in der Natur verändert. Res Stüssi und sein Nachfolger Sämi Gantner im Glarner Hinterland geben über ihren Beruf Auskunft.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ AM WOCHENENDE. 22.4.2017

170422_SO_Auch die Jagd ist hektisch gew
Adobe Acrobat Dokument 216.2 KB

Ausflugtipp zu rauschenden Bächen

Tosende Schmelzwasser-Bäche und gluggernde Quellen säumen die Waldstrasse zwischen Engi und Sool und begleiten den Wanderer mit ihrer "Musik". Der neue Ausflugtipp des Naturzentrums Glarnerland lädt ein, den Frühling mit allen Sinnen zu erkunden und liefert spannende Informationen zum Gebiet. Er kann übers Internet sowie in der Infostelle im Bahnhof Glarus gratis bezogen werden.

gl24. 20.4.2017

170420_Ausflugtipp zu rauschenden Bächen
Adobe Acrobat Dokument 99.9 KB

Dem Wolf zuvorkommen

Zwei neue Herdenschutz-Beauftragte konnten verpflichtet werden. Sollten Spuren eines Wolfes im Kantonsgebiet auftreten, steht neu ein SMS-Warndienst zur Information zur Verfügung.

GLARNERWOCHE. 19.4.2017

170419_glw_Dem Wolf zuvorkommen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Mit  Packziegen über Stock und Stein

 

GLARNERWOCHE. 19.4.2017

170419_glw_Mit Packziegen über Stock und
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Ausflugtipp zu rauschenden Bächen

Das Naturzentrum Glarnerland gibt Ausflugtipps: Dieses Jahr schickt das Naturzentrum die Wanderer zur Waldstrasse zwischen Engi und Sool. Dort begleitet die Musik der tosenden Schmelzwasserbäche und gluggernden Quellen die Wanderer.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS. 22.4.2017

170422_SO_Ausflugtipp zu rauschenden Bäc
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Zwölf Mal durch die Glarner Natur wandern

Ab Mai oder spätestens ab Juni sind viele schöne Familienwanderwege im Kanton Glarus wieder offen. Hier eine Auswahl zum  Vormerken.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 15.4.2017

170422_SO_Zwölf Mal durch die Glarner Na
Adobe Acrobat Dokument 4.2 MB

Neue Leute für den Schutz der Herdentiere vor dem Wolf

Der Kanton Glarus hat zwei neue Herdenschutzbeauftragte ernannt, die dem Kanton beratend zur Seite stehen sollen. Zudem hat er einen SMS-Dienst eingerichtet, der über Wolfsichtungen informiert.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 13.4.2017

170413_SO_Neue Leute für den Schutz der
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Zwei neue Herdenschutzbeauftragte verpflichtet und SMS-Warndienst eingeführt

Für den Herdenschutz konnten im Kanton Glarus zwei neue Beauftragte verpflichtet werden. Sollten Spuren eines Wolfes im Kantonsgebiet auftreten, steht neu ein SMS-Warndienst zur Informationsvermittlung zur Verfügung.

gl24. 12.4.2017

170412_Zwei neue Herdenschutzbeauftragte
Adobe Acrobat Dokument 124.5 KB

Zu Besuch bei Rambo,  Schnufi und Max

807 Kinder nehmen am diesjährigen Ferienspass teil. Die "glarner-Woche" war beim ersten Kurs, einem Bauernhofbesuch in Braunwald, mit dabei.

GLARNERWOCHE. 12.4.2017

170412_glw_Zu Besuch bei Rambo, Schnufi
Adobe Acrobat Dokument 182.2 KB

Engerlinge: Was Hobby-Gärtner von Bauern lernen können

Es ist wieder ein  Flugjahr für Maikäfer. Anders als im Vergangenen Jahrzehnt sind Engerlinge keine grosse Plage mehr für die Glarner Bauern. Sie haben die Schädlinge mit einer speziellen Pilzgerste in den Griff bekommen - diese können auch Hobbygärtner einsetzen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS. 12.4.2017

170412_SO_Engerlinge-Was Hobby-Gärtner v
Adobe Acrobat Dokument 173.7 KB

Delegiertenversammlung der IG Tektonikarena Sardona

Am 3. April 2017 fand die 15. Delegiertenversammlung der IG Unesco-Welterbe Sardona statt. Das vergangene Geschäftsjahr war geprägt von erfolgreichen Bildungs-und Sensibilisierungsprojekten. Die Sichtbarkeit des Welterbes Sardona hat dank der erfolgreichen Zusammenarbeit mit vielen Partnern stark zugenommen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 10.4.2017

170410_SO_Delegiertenversammlung der IG
Adobe Acrobat Dokument 197.9 KB

Die blutsaugenden Zecken sind wieder aktiv

Die Zecken liegen wieder auf der Lauer. mit den wärmeren Temperaturen nehmen auch ihre blutsaugenden Aktivitäten zu. Das kann in gewissen Fällen unangenehm bis gefährliche Folgen haben.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 7.4.2017

170407_SO_Die blutsaugenden Zecken sind
Adobe Acrobat Dokument 452.0 KB

Mehr Geld für die Tektonikarena

Glarner Welterbe -Brot, Bildberichte und weitere Aktionen: Dank eines erhöhten Budgets kann die IG Tektonikarena Sardona ihre Aktivitäten in diesem Jahr weiter ausdehnen. Fürs anstehende 10-Jahr -Jubiläum will man noch eine Viertelmillion Franken sammeln.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS.  6.4.2017

170406_SO_Mehr Geld für die Tektonikaren
Adobe Acrobat Dokument 178.3 KB

Ein Fuchs schleicht mitten durch Ennenda

Der kleine Ennendaner Fuchs, welcher an allen Ecken und Enden des Dorfes gesichtet wird, regt die Fantasie der Kinder zu fabelhaften Storys an. Wenn die Schulkinder vom Dorffuchs erzählen, spürt man aber Sorge um ihn.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 5.4.2017

170405_SO_Ein Fuchs schleicht mitten dur
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

Glarner Fischer achten auf Ökologie und Umwelt

Die Delegierten des Kantonalen Fischereiverbandes Glarus hielten Rückschau auf das vergangene 2016. Es war ein arbeitsreiches Jahr, vor allem für den neuen KFVG- Präsidenten Dominic Hartmann und seine Vorstandsmitglieder. Die Ausbildung von Jungfischern, Konsolidierung und  Kameradschaft und Kontaktpflege mit Partnerorganisationen standen im Zentrum der Verbandsaktivitäten.

FRIDOLN. 5.4.2017

 

170405_FR_Glarner Fischer achten auf Öko
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Öffentliche Führung zum Wolf

Der Wolf ist zurück. Die Kleinausstellung " Der Wolf - Rückkehr auf leisen Pfoten" im Naturzentrum Glarnerland stellt  die Lebensweise wildlebender Wölfe in der Schweiz vor. Uns sie widmet sich den Herausforderungen, die das Zusammenleben mit dem Grossraubtier mit sich bringt.

gl24. 31.3.2017

170331_gl24_Öffentliche Führung zum Wolf
Adobe Acrobat Dokument 113.2 KB

Öffentliche Führung zum Wolf

Die Wiederbesiedlung des Glarnerlandes durch den Wolf hat begonnen. Die Kleinausstellung " Der Wolf" - Rückkehr auf leisen Pfoten" im Naturzentrum Glarnerland  stellt die Lebensweise wildlebender Wölfe in der Schweiz. vor.

FRIDOLIN. 30.3.2017

170330_FR_Öffentliche Führung zum Wolf.p
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Wichtige Pflege des Fischbestandes

Am Samstag, 25.März, setzten die Fischer und Freunde des Klöntals  Forellen im Klöntalersee und in der Linth aus. Die Sömmerlinge sind bereits zu prächtigen Forellen herangewachsen.

FRIDOLIN. 30.3.2017

170330_FR_Wichtige Pflege des Fischbesta
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

"Bitte nicht füttern"

An vielen Gewässern in der Region stehen mittlerweile Schilder, die vom Füttern der Wasservögel abraten. Die meisten Menschen kümmert das aber nicht - obwohl eine Fütterung verheerende Folgen für die Tiere haben kann.

DOIE SUEOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 30.3.2017

170330_SO_Bitte nicht füttern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 362.3 KB

Rückkehr auf leisen Pfoten

 

GLARNERWOCHE. 29.3.2017

170329_glw_Rückkehr auf leisen Pfoten.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Führung mit Wildhüter und Schutzhund-Züchter

 

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 29.3.2017 

170329_SO_Führung mit Wildhüter und Schu
Adobe Acrobat Dokument 183.8 KB

Wolfsgeheul an der Mitgliederversammlung des WWF Glarus

Der Grossraubtier-Verantwortliche des WWF Schweiz Gabor Bethlenfalfy bringt die Mitglieder des WWF Glarus auf den neusten stand des Wissens zum Thema Wolf.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ AM  WOCHENENDE, AUSGABE GLARUS. 25.3.2017

170325_SO_Wolfsgeheul an der Mitgliederv
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Auf zum neunten Frühling im Vrenelis Gärtli

 

GLARNERWOCHE. 22.3.2017

170322_glw_Auf zum neunten Frühling im V
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Das schlechteste Pilzjahr seit 40 Jahren

Mitglieder des Vereins für Pilzkunde Glarnerland hielten kürzlich im Restaurant "Bären" in Netstal Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr. Die Pilzsaison 2016 wird als die Schlechteste seit 40 Jahren in die Geschichte eingehen. Highlights des Vereins waren die von Sammlern viel benutzte Kontrollstelle, die Pilzausstellung in Braunwald sowie die jährlichen Exkursionen in und ausserhalb des Kantons.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 22.3.2017

170322_SO_Das schlechteste Pilzjahr seit
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Ist der Wolf immer noch hier?

Am Dienstag ist in Braunwald eventuell ein Wolf gesichtet worden. Die Beobachtung konnte von der Wildhut nicht bestätigt werden. Wer ein Tier beobachtet, sollte dieses fotografieren oder noch besser filmen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 16.3.2017

170316_SO_Ist der Wolf immer noch hier..
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Erdbeben zeugt von anhaltender Gebirgsbildung

Am 6.März um 21.12 Uhr bebte in der Welterberegion Sardona die Erde. Das Epizentrum lag bei Linthal GL. Mit einer Magnitude von 4,6 war es das stärkste Beben der letzten Jahre in dieser Region und wurde in der ganzen Schweiz verspürt.

gl24. 8.3.2017

170308_gl24_Erdbeben zeugt von anhaltend
Adobe Acrobat Dokument 155.5 KB

Ein Wolf im Pandamobil

Die Pandamobil-Ausstellung mit dem Thema Grossraubtiere der Schweiz war so erfolgreich, dass in diesem Jahr eine weitere Tournee mit demselben Thema durchgeführt wird. Die Ausstellung "Mit dem Wolf unterwegs" ist seit Kurzem im Kanton Glarus.

gl24. 3.3.2017

170303_gl24_Ein Wolf im Pandamobil.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.5 KB

Quak: Nun hüpfen sie wieder

Die Glarner Frösche sind wegen des milden Wetters heuer früher dran: Die Ersten von ihnen haben selbst im raueren Klima von Linthal schon abgelaicht.

DIE SUEDOSTSSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 3.3.2017

170303_SO_Quak-Nun hüpfen sie wieder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Der Wolf im  Naturzentrum Glarus

Bis am 29. April 2017 ist im Naturzentrum in Glarus die Wolfsaustellung vom WWF zu Besuch.

WWF MAGAZIN. 1.3.2017

170301_WWF Magazin_ Der Wolf im Naturzen
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

" Jäger , schiesst mehr Hirsche!"

Im Glarnerland gibt es viele Hirsche, und es werden immer mehr. Darum will der Kanton, dass die Jäger noch mehr von ihnen  schiessen. Auch, damit die nicht geschossenen  Hirsche gesund bleiben.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 1.3.2017

170301_Jäger schiesst mehr Hirsche.pdf
Adobe Acrobat Dokument 202.6 KB
Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank