Glarner wollen die Mellifera-Biene retten

Im Glarnerland soll die heimische Bienenart vor dem Aussterben bewahrt werden, eine IG sammelt dafür im Internet.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ.AUSGABE GLARUS,SCHWEIZ AM SONNTAG.31.5.2015


150531_SO_Glarner wollen die Mellifera-B
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Zwerg Bartli erwacht aus dem Winterschlaf

in Braunwald wird nach 20 Jahren der erste märchenweg der Schweiz umfassend instand gestellt. Zwerg Bartli ist eine Identifikationsfigur, welche der Familiendestination Braunwald seit bald einer Generation ein sympathisches Gesicht verleiht. Der Paukenschlag für die Neueröffnung findet am Samstag, den 20. Juni, in der Chämistube statt.

FRIDOLIN. 28.5.2015

150528_FR_Zwerg Bartli erwacht aus dem W
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Seeufer-Reinigung am Klöntalersee

Mitglieder der Fischer und Freunde des Klöntals und der Zeltklub-Genossenschaft Glarnerland haben 800 Liter Abfall gesammelt.

FRIDOLIN.28.5.2015

150528_FR_Seeufer-Reinigung am Klöntaler
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Glarner Mellifera-Bienepopulation in Gefahr

Drei Glarner-Imker-Ehepaare widmen sich dem Erhalt der Mellifera-Bienenpopulation im Schutzgebiet Glarnerland. Diese Population ist weltweit einzigartig und perfekt an unser Klima angepasst. Die Interessengemeinschaft "IG Glarner Biene" setzt sich dafür ein, das die dunklen Bienen nicht aussterben oder sich ihre Population nicht mit anderen vermischt.

gl24.27.5.2015

150527_gl24_Glarner Mellifera-Bienenpopu
Adobe Acrobat Dokument 99.5 KB

Jahrmillionen neu in Szene gesetzt

Nach mehrjähriger Vorarbeit für das Projekt  "Sardona-aktiv" werden diesen Sommer die ersten Inszenierungen rund um das UNESCO-Welterbe Sardona sicht- und erlebbar.

GLARNERWOCHE.SUED. 27.5.2015

150527_glw-sued_Jahrmillionen neu in Sze
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Niederurnen - Ein Spaziergang quer durchs Dorf mit Steve Nann

Dies und viele andere historische Geschichten erzählte Steve Nann seinen über 40 Zuhörerinnen und Zuhörern  auf dem Dorfrundgang in Niederurnen. Der Weg der  Linth und dann vor allem die Linthkorrektion im 19. Jahrhundert prägte das Dorf Niederurnen entscheidend.

gl24.26.5.2015

150526_gl24_Niederurnen - ein Spaziergan
Adobe Acrobat Dokument 116.5 KB

Die Natur im Glarnerland entdecken, erforschen und erleben

Mit ihrem traditionellen Partner-Apéro 2015 bedankte sich das Naturzentrum Glarnerland bei ihren Partnern für die wertvolle Unterstützung und die Zusammenarbeit, welche die Umsetzung spannender Natur-Projekte und den Betrieb der Informationsstelle erst ermöglichen. Mit einer Ausstellungs-Trilogie huldigen die Betreiber der Informationsstelle dem UNO-Jahr des Bodens. Gestartet wurde mit der Kleinausstellung "Bergblumenzauber" - vom Boden geprägt."

gl24. 24.5.2015

150524_gl24_Die Natur im Glarnerland ent
Adobe Acrobat Dokument 118.4 KB

Das Welterbe Sardona wird auf neue Weise erlebbar

Im Sommer sollen die ersten "Inszenierungen" rund um das Unesco-Welterbe Tektonikarnea Sardona sichtbar werden - vom Kerenzerberg über Schwanden bis zum Flumserberg.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS. 23.5.2015

150523_SO_Das Welterbe Sardona wird auf
Adobe Acrobat Dokument 272.8 KB

Der Bär:" Die anfängliche Euphorie ist einer Nüchternheit gewichen"

Seit zehn Jahren ist die Schweiz dank des Kantons Graubünden wieder ein Bärenland. Elf Bären, 113 gerissene Haustiere und viel Lehrgeld sind die Bilanz von einem Jahrzehnt Bär im Land.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS. 22.5.2015

150522_SO_Der Bär-Die anfängliche Euphor
Adobe Acrobat Dokument 242.7 KB

Welterbe Sardona - Jahrmillionen neu in Szene gesetzt

Im Projekt "Sardona-aktiv" geht es mit grossen Schritten vorwärts: Nach mehrjähriger Vorarbeit werden diesen Sommer die ersten Inszenierungen rund um das UNESCO-Welterbe Sardona sicht-und erlebbar. Einer von vielen Höhepunkten wird die Einweihung der neuen Geo-Galerie am Flumserberg durch den designierten Regierungsratspräsidenten des Kantons St.Gallen, Benedikt Würth.

gl24. 21.5.2015

150521_gl24_Welterbe Sardona-Jahrmillion
Adobe Acrobat Dokument 178.0 KB

Frühmorgen-exkursion

am Sonntag, 17.Mai, luden der Glarner Natur-und vogelschutzverein und die Naturforschende Gesellschaft Glarus zum Frühmorgenkonzert der Singvögel ein.

FRIDOLIN. 21.5.2015

150521_FR_Frühmorgen-exkursion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Eichi rockt und geht auf Natur-Entdeckungstour

Der Spiele und Erlebnisweg Glarnerland feiert seinen fünften Geburtstag. Mit einem Konzert der LeierchischtE XXL wird der anlass gebührend gefeiert.

gl24. 20.5.2015

150520_gl24_Eichi rockt und geht auf Nat
Adobe Acrobat Dokument 129.3 KB

"Gang durchs Dorf" - Historisches und Heiteres aus Niederurnen  Ein Spaziergang durchs Dorf, das Auge auf bemerkenswerte Orte lenken - welche oft im Schnellgang passiert werden - und dabei den geschichtlichen Hintergrund und Entstehung erfahren. Das ist die Idee vom Verein Kulturforum Brandluft.

gl24. 20.5.2015

150520_gl24_Gang durchs Dorf- Historisch
Adobe Acrobat Dokument 75.8 KB

Naturdenkmal entdeckt: Erdpyramiden in Mollis

Ernst Müller aus Mollis entdeckt auf der Jagd zwei Erdpyramiden. Was andernorts Naturdenkmal und Touristenatraktion ist, ist im Glarnerland noch versteckt und kaum bekannt.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS,SCHWEIZ AM SONNTAG. 18.5.2015

150518-SO_Naturdenkmal entdeckt-Erdpyram
Adobe Acrobat Dokument 400.7 KB

Die Mutter der Schlösslizwerge

Evi Gwerder, die vor 15 Jahren von Chur nach Glarus zog, ist Familienfrau, Fotografin, kreative Bastlerin und Naturfreundin. Ihre Talente vereint sie im Kinderbuch "Drei Schlösslizwerge räumen den Wald auf". Am kommenden Mittwoch erzählt sie daraus in Niederurnen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ.AUSGABE GLARUS. 16.5.2015

150516_SO_Die Mutter der Schlösslizwerge
Adobe Acrobat Dokument 252.2 KB

Brunnenstübli Glarus: Jetzt Kommt das Spannendste

Die Technischen Betriebe Glarus investieren 4,3 Millionen Franken in die Wasserversorgung von Glarus. Eingebaut wird die grösste Anlage ihrer Art in der Schweiz.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS. 15.5.2015

150515_SO_Brunnenstübli Glarus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 378.8 KB

Fisetenbach wird an 22 Tagen ausgeleitet

Die Fassung am Fisetenbach wird in vier Phasen von fünf respektive sechs Tagen über die Sommermonate vollständig ausser Betrieb genommen.

FRIDOLIN. 13.5.2015

150513_FR_Fisetenbach wird an 22 Tagen a
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Wasseranlagen Brunnenstübli werden saniert

Die Brunnenstübli-Quellen entspringen am Fuss der Höch Wand des Vorderglärnisch. sie liefern pro Jahr einen Ertrag von Zirka neun Millionen Kubikmeter Trinkwasser in bester Qualität.

GLARNERWOCHE. 13.5.2015

150513_glw_Wasseranlagen Brunnenstübli w
Adobe Acrobat Dokument 135.0 KB

Ausstellung zaubert Bergblumen ins Tal

Für Bergwanderungen hinauf zu Alpenrose und Enzian ist es noch etwas früh. Wer aber trotzdem schon in die Welt der Alpenblumen eintauchen möchte, kann dies in der neuen Ausstellung im Naturzentrum Glarnerland tun.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS.11.5.2015

150511_SO_Ausstellung zaubert Bergblumen
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Dorthin wandern, wo der Käse herkommt

"Chäswandern": Der Molliser Giorgio Hösli und die Zürcherin Tina Balmer haben ein spezielles Wanderbuch herausgegeben. Ein Tipp führt auch ins Glarnerland - zur Käserin Trix Lehmann in Schwanden.

DIE SUEDOSTSSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS. 8.5.2015

150508_SO_Dorthin wandern wo der Käse he
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Wenn es bei  Hummel &Co. um die Existenz geht

Pflanzenschutzmittel aus der Gruppe der Neoikotinoiden schaden nicht nur Honigbienen, sondern auch wild lebenden Insekten. Nun steht der präventive Einsatz der Mittel zur Diskussion.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS. 7.5.2015

150507_SO_Wenn es bei Hummel &Co. um die
Adobe Acrobat Dokument 179.4 KB

Ausstellung zaubert Bergblumen ins Tal

Für Bergwanderungen hinauf zu Alpenrose , Enzian und Co. ist es noch etwas früh. Wer aber jetzt schon in die  faszinierende Welt der Alpenblumen eintauchen möchte, kommt in der neuen Kleinausstellung des naturzentrums glarnerland auf seine Kosten.

FRIDOLIN. 7.5.2015

150507_FR_Ausstellung zaubert Bergblumen
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Grosses  Angebot am  Biosetzlingsmarkt 2015

Der  Biosetzlingsmarkt von Bioterra Glarnerland auf dem Rathausplatz in Glarus findet diese Jahr am Samstag, 9.Mai statt. Zur Auswahl stehen Dutzende von Biosetzlingen, Kräutern-Zierpflanzen verschiedenster Sorten.

GLARNERWOCHE 6.5.2015

150506_glw_Grosses Angebot am Biosetzlin
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Die Stunde der Gartenvögel

Der Schweizer Vogelschutz SVS/Birdlife Schweiz ruft dazu auf, an der vom 8. bis 10. Mai stattfindenden "Stunde der Gartenvögel" teilzunehmen.

GLARNERWOCHE_SUED.6.5.2015

150506_glw_sued_Die Stunde der Gartenvög
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Bodenschätze bodenlos verbraucht

"Operation Boden" im UNO-Jahr des Bodens: Am vierten und letzten Anlass von Glarus weltoffen am kommenden Montag referiert Urs Rybi von der Erklärung von Bern.

GLARNERWOCHE.6.5.2015

150506_glw_Bodenschätze bodenlos verbrau
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Ausstellung zaubert Bergblumen ins Tal

Für Bergwanderungen hinauf zu Alpenrose ,Enzian und Co. ist es noch etwas früh. Wer aber jetzt schon in die faszinierende Welt der Alpenblumen eintauchen möchte, kommt in der neuen Kleinausstellung des Naturzentrums Glarnerland auf seine Kosten.

GLARNERWOCHE. 6.5.2015

150506_glw_Ausstellung zaubert Bergblume
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Ein Biohof im Wandel der Jahreszeiten

Landwirt sein mit Leidenschaft. Das gibt es noch im Glarnerland. Doch heisst es dennoch Tag für Tag zupacken und sich der modernen Zeit anpassen.

GLARNERWOCHE. 6.5.2015

150506_glw_Ein Biohof im Wandel der Jahr
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB
150506_glw_Die vier Jahreszeiten im Hüsl
Adobe Acrobat Dokument 159.0 KB
150506_glw_Die vier Jahreszeiten im Hüsl
Adobe Acrobat Dokument 172.9 KB

Ausstellung zaubert Bergblumen ins Tal

Für Bergwanderungen hinauf zu Alpenrose ,Enzian und Co. ist es noch etwas früh. Wer aber jetzt schon in die faszinierende Welt der Alpenblumen eintauchen möchte, kommt in der neuen Kleinausstellung des Naturzentrums Glarnerland auf seine Kosten.

gl24. 6.5.2015

150506_gl24_Aussstellung zaubert Bergblu
Adobe Acrobat Dokument 120.2 KB

Barfuss über Holzspäne und Steine

Den Barfuss-Sinnespfad im Garten des Wohnheims hochwart können auch Aussenstehende erkunden.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS. 5.5.2015

150505_SO_Barfuss über Holzspäne und Ste
Adobe Acrobat Dokument 816.6 KB
Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank