Wochenmarkt ist ein Erfolgsmodell

Der verein Glarner Wochenmarkt organisiert den wöchentlichen Markt am Samstag auf dem Rathausplatz Glarus sowie diverse Spezialmärkte. Am 7. März ist Saisonstart.

gl24. 27.2.2015

150227_gl24_Wochenmarkt ist ein Erfolgsm
Adobe Acrobat Dokument 166.1 KB

"Operation  Boden"

"Operation Boden": Die diesjährige Weiterbildungsreihe der Arbeitsgruppe "Glarus weltoffen" widmet sich aus lokaler und globaler Perspektive dem Thema  Boden.

FRIDOLIN. 26.2.2015

150226_FR_Operation Boden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 787.0 KB

Entschuldigung für Fabrikationsfehler

Liebe Leserinnen, liebe Leser. Das Buch "Drei Schlösslizwerge räumen den Wald auf" ist seit fast einem Jahr erhältlich.

FRIDOLIN. 26.2.2015

150226_FR_Entschuldigung für Produktions
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Glarus weltoffen nimmt den " Boden" genauer unter die Lupe

"Operation Boden": Die diesjährige Weiterbildungsreihe der Arbeitsgruppe Glarus weltoffen widmet sich aus lokaler und globaler Perspektive dem Thema Boden.

GLARNERWOCHE. 25.2.2015

150225-glw_Glarus weltoffen nimmt den BO
Adobe Acrobat Dokument 116.8 KB

Aktiv statt passiv

Er liebt die Natur, aber auch die Geselligkeit: Dr. Dani Rüegg ist seit  Oktober 2012 Oberförster des Kantons Glarus. Die Bewirtschaftung des Schutzwaldes liegt ihm besonders am Herzen.

GLARNERWOCHE. 25.2.2015

150225_glw_Aktiv statt passiv.pdf
Adobe Acrobat Dokument 147.1 KB

WWF Glarus startet neues Programm"

" Nun gehts raus aus dem Haus und rein ins Gewusel der Natur", so bewirbt der WWF Glarus sein neustes Programm: eines für Kinder und Jugendliche.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS. 24.2.2015

150224_SO_WWF Glarus startet neues Progr
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

Wolfspopulation wächst laut Gruppe Wolf Schweiz nicht wunschgemäss

DerrBestand der Wölfe ist gemäss der Gruppe Wolf Schweiz nicht im natürlichen Ausmass gewachsen. Ohne die Abschüsse hätte der Wolf die Schweiz seit seiner Rückkehr vor 20 Jahren flächendeckend  besiedelt und einen Bestand von 200 Tieren aufbauen können, teilte die Gruppe am Dienstag mit.

suedostschweiz.ch. Glarus. 24.02.2015

150224_SO_onl_Wolfspopulation wächst lau
Adobe Acrobat Dokument 111.2 KB

WWF Glarus startet neues Programm für Kinder und Jugendliche

"Nun geht`s raus aus dem Haus und rein ins Gewusel der Natur", so bewirbt der WWF Glarus sein neustes Programm: eines für Kinder und Jugendliche. Die Initiantin Adriana Oswald aus Näfels hat es in die Wege geleitet.

suedostschweiz.ch.  Glarus. 23.2.2015

150223_SO-onl_WWF Glarus startet neues P
Adobe Acrobat Dokument 123.6 KB

Endstation Baumstamm

Die Bäume an den Glarner Hängen helfen, Lawinen und  Steinschläge abzuwehren - das Naturzentrum zeigt ein Exemplar.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS, SCHWEIZ AM SONNTAG.22.2.2015


150222_SO_Endstation Baumstamm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Podium über Alp-Zukunft


DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 20.2.2015

150220_SO_Podium über Alp-Zukunft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.2 KB

Endstation Baumstamm

Die Bäume an den steilen Hängen des Glarnerlandes helfen Murgänge, Lawinen und Steinschläge abzuwehren. Einer dieser Schutzschilde steht momentan im Naturzentrum Glarnerland.

FRIDOLIN. 19.2.2015

150219_FR_Endstation Baumstamm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Balanceakt zwischen Glück und zeitloser Freiheit

Luciano Lepre kennt die Welt. Acht Jahre lang hat er sie mit dem Velo bereist. Soeben ist  er wieder von einer Weltreise zurückgekommen. Zu Fuss ist er einem der grössten Flüsse der Welt gefolgt, dem Mekong- Fluss in Asien. Mit weinen Eindrücken kommt der Weltenbummler nun nach Glarus.

GLARNERWOCHE. 18.2.2015

150218_glw_Balanceakt zwischen Glück....
Adobe Acrobat Dokument 153.3 KB

Endstation Baumstamm

Die Bäume an den steilen Hängen des Glarnerlandes helfen, Murgänge, Überschwemmungen, Lawinen und Steinschläge abzuwehren. Eines dieser lebenden Schutzschilder ist momentan im Naturzentrum Glarnerland ausgestellt und zeigt dort seine eindrücklichen Narben.

GLARNERWOCHE. 18.2.2015

150218_glw_Endstation Baumstamm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 297.9 KB

Der WWF will keinen  Tunnelschutt  in den "Riedwiesen" im Gäsi

Die  Umweltorganisation fordert von den Strassenbauern, auf Landwirtschaftsland auszuweichen. Nicht nur der Auenwald sei zu schützen, sondern auch die benachbarten Rietwiesen. Offenbar sucht der WWF auch selber nach Ideen, wo der  Ausbruch vom Sicherheitsstollen für den Kerenzerbergtunnel verwendet werden könnte.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS.18.2.2015

150218_Der WWF will keinen Tunnelschutt.
Adobe Acrobat Dokument 305.7 KB

Nachfrage nach BIO-Produkten im Kanton ist gross!

Die Glarner Bio-Bauern trafen sich im Restaurant Höhe in Glarus zu Ihrer 23. Hauptversammlung. Im Zentrum der Versammlung standen nebst der Behandlung der statuarisch festgelegten Traktandenliste interessante Informationen von Claudio Gregori, Vorstandmitglied von BIO SUISSE.

150217_gl24_Nachfrage nach BIO-Produkten
Adobe Acrobat Dokument 156.8 KB

Winter lockt  Wildtiere in die Nähe der Strasse

Durch die Schneelage sind derzeit vermehrt Tiere im Strassenbereich unterwegs - angelockt von Futterquellen und Salz auf den Strassen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, SCHWEIZ AM SONNTAG, AUSGABE GLARUS. 15.2.2015

150215_SO_Winter lockt Wildtiere in die
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Endstation Baumstamm

Die Bäume an den steilen Hängen des Glarnerlandes helfen, Murgänge, Überschwemmungen, Lawinen und Steinschläge abzuwehren. Eines dieser lebenden  Schutzschilder ist momentan im Naturzentrum Glarnerland ausgestellt und zeigt dort seine eindrücklichen Narben.


gl24. 15.2.2015

150215_gl24_Endstation Baumstamm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 535.5 KB

Gestein prägt Vorkommen der Thamnolia-Flechte

Letzten August rief das Naturzentrum das Glarnerland auf, Beobachtungen der Thamnolia-Flechte zu melden. Über die Verbreitung dieser stillen, bodenbewohnenden Glarnerin war bisher wenig bekannt. Dank der Bevölkerung konnten bis jetzt 28 Fundorte registriert werden.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 11.2.2015

150211_glw_Gestein prägt Vorkommen der T
Adobe Acrobat Dokument 229.5 KB

Ausgekrabbelt: Der Tod droht die Waldameisen einzuholen

der Bestand der Waldameisen in der Schweiz ist stark gefährdet: Im Mittelland gibt es nur noch halb so viele Ameisenhaufen wie vor zehn Jahren. Mit dem Aufforsten von Fichten könnte eine gute Grundlage für die Insekten geschaffen werden. Doch der Bund verfolgt eine andere Strategie.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 5.2.2015

150205_SO_Ausgekrabbelt-Der Tod droht di
Adobe Acrobat Dokument 179.7 KB

Vater des Schau-Bergwerks gibt sein "Kind" in neue Hände

David und Doris Baumgartner aus Engi übernehmen das Lebenswerk von Hans Rhyner -  nach über 30 Jahren gibt er die Geschäftsleitung des Landesplattenberges  ab.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ. AUSGABE GLARUS. 4.2.2015

150204_SO_Vater des Schau-Bergwerks.pdf
Adobe Acrobat Dokument 224.3 KB

Über 300 Personen am Pelzfellmarkt

Gut besucht war der traditionelle Pelzfellmarkt des Glarner Jagdvereins im "Schützenhaus". Glarus. Dabei wurde auch der Austausch inter den Jägern sehr geschätzt.

gl24. 2.2.2015

150202_gl24_Über 300 Personen am Pelzfel
Adobe Acrobat Dokument 158.0 KB
Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank