Glarner Jäger kommt falscher Zeitpunkt teuer zu stehen

Das Kantonsgericht hat einen Glarner Jäger schuldig gesprochen, weil er ein Jagdgebiet unerlaubt betreten hatte. In mehreren Anklagepunkten wie etwa wegen Missachtern des Nachtjagdverbots wurde der Jäger aber frei  gesprochen.

DIE SUEDOSTSSCHWEIZ ,AUSGABE GLARUS. 31.1.2014

140131_SO_Glaner Jäger kommt falscher...
Adobe Acrobat Dokument 395.1 KB

Glarner Alpkäse ist geschützt

Glarner Alpkäse ist neu eine geschützte Ursprungsbezeichnung. Sie könne ins Register aufgenommen werden, teilte das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) gestern mit.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS. 30.1.2014

140130_SO_Glarner Alpkäse ist geschützt.
Adobe Acrobat Dokument 22.9 KB

Jagdlehrgang 2014-15 im Kanton Glarus

Ab dem Spätsommer ist sie allgegenwärtig in Zeitungen oder Radio und ihr Produkt ist in aller Munde anzutreffen - oder ist ein Herbst ohne ein Wildbuffet und Pfefferschmaus vorstellbar? Die Rede ist natürlich von der Jagd.

gl24. 30.1.2014

140130_gl24_Jagdlehrgang 2014-15 im Kant
Adobe Acrobat Dokument 107.5 KB

Sich zusammen für Naturschönheiten einsetzen

Sie alle setzen sich für die Naturschönheiten ein: die Geo-guides Sardona, die Geo-stätten und das Unesco-Welterbe Tektonikarena Sardona. Jetzt wollen sie noch näher zusammenarbeiten.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS.30.1.2014

140130_SO_Sich zusammen für Naturschönhe
Adobe Acrobat Dokument 324.0 KB

Wasservogelexkursion bei windigem Wetter

Die diesjährige Wasservogelexkursion fand am Sonntag, 26.Januar, bei windigem Wetter unter der Leitung von beat Briggen statt.

FRIDOLIN. 30.1.2014

140130_FR_Wasservogelexkursion bei windi
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Jagdlehrgang 2014 -15 im Kanton Glarus

Ab dem spätsommer ist sie allgegenwärtig in zeitungen und Radio und ihr Produkt ist in aller Munde anzutreffen .- oder ist ein Herbst ohne ein Wildbuffet und Pfefferschmaus vorstellbar? Die rede ist natürlich von der Jagd.

FRIDOLIN. 30.1.2014

140130_FR_Jagdlehrgang 2014 - 15 im Kant
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Geopark  Sardona diskutiert über seine Zukunft

Unter der Leitung des Vereins Geopark Sardona trafen sich Geo-Guides Sardona, Geo-Stätten und das Unesco-Welterbe Tektonikarena Sardona in Walenstadt.

GLARNERWOCHE. 29.1.2014

140129_glw_Geopark Sardona diskutiert üb
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Das Glarner Naturzentrum macht sich stark für den Wald

Das Naturzentrum Glarnerland gibt Einblick in das Leben im Wald. Der Glarner Wald sei sowohl für Tiere wie auch für Menschen unentbehrlich.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS. 24.1.2014

140124_SO_Das Glarner Naturzentrum macht
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Geopark Sardona diskutiert über seine Zukunft

Unter der Leitung der Vereins Geopark Sardona trafen sich GeoGuides Sardona, GeoStätten und das UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona in Walenstadt. Alle diese Institutionen sind bestrebt, die einzigartigen und vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Region im Geo-Bereich sowohl Einheimischen als auch Gästen näherzubringen. Auch die Institutionen selber sollen in Zukunft noch näher zusammenrücken.

gl24. 24.1.2014

140124_gl24_Geopark Sadona diskutiert üb
Adobe Acrobat Dokument 74.3 KB

Steinschlag im Steinbruch

Ein Teil des Suworow -Weges ist vorübergehend gesperrt. Denn am 7. Januar kam es zu einem steinschlag aus dem Gebiet steinbruch über Engi.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS. 23.1.2014

140123_SO_Steinschlag im Steinbruch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 338.2 KB

Im Schutz des Glarner Waldes

Es ist kalt und winterlich. Die Natur wirkt ruhig und verlassen. Dies täuscht, denn auch im Winter ist sie voller Leben. Ein Lebensraum ist für das Überleben der Wildtiere dabei ganz wichtig und bietet Schutz: der Wald. Und auch wir zweibeinigen Glarnerinnen und Glarner wärenohne ihn arm dran.

GLARNERWOCHE. 22.1.2014

140122_glw_Im Schutz des Glarner Waldes.
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

Der SAC Tödi will ganzen Schwung mitnehmen

Nach den Jubiläumsfeierlichkeiten vom letzten Jahr folgt am 19. Januar die Jubiläzums - Hauptversammlung des SAC Tödi unter der leitung von Beat Frefel. viel Raum galt dem Rückblick. Urs Rast wurde zum neuen Sommertouren-Chef gewählt.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS. 22.1.2014

140122_SO_Der SAC Tödi will ganzen Schwu
Adobe Acrobat Dokument 280.5 KB

Glarner Fischer sieht schwarz wegen grauem Linthwasser

Die derzeit durch die Axpo grau gefärbte linth macht vor allem den Fischern Sorgen. einer ist überzeugt, dass die Linth nun tot sei. Beim Kanton will man aber nicht ganz so schwarz malen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS. 20.1.2014

140120_SO_Glarner Fischer sieht schwarz
Adobe Acrobat Dokument 394.0 KB

Die Biber kommen zurück

In Benken ist ein Biber unterwegs. Es ist seit 200 Jahren der erste, der sich wieder in die Region wagt. Damals wurden die Nager im Linthgebiet ausgerottet. Nun könnten sie hier wieder heimisch werden.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS.18.1.2014

140118_SO_Die Biber kommen zurück.pdf
Adobe Acrobat Dokument 704.6 KB

Wie die Wildtiere den Winter am besten meistern können

Der grosse Schnee kommt bestimmt noch und damit verbunden auch der grosse Stress für die Wildtiere - oft ausgelöst durch Wintersportler. Die Umweltverbände sagen, wie Wildtiere trotzdem überwintern können.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS. 17.1.2014

140117_SO_Wie die Wildtiere den Winter a
Adobe Acrobat Dokument 416.9 KB

Im Schutz des Glarner Waldes

Im Winter wirkt die Natur ruhig und verlassen. Dies täuscht, denn ist sie auch jetzt voller Leben. Der Wald ist als Lebensraum für Wildtiere ganz wichtig und bietet ihnen Schutz. Ohne ihn wäre auch die Glarner Bevölkerung arm dran.

FRIDOLIN.16.1.2014

140116_FR_Im Schutz des Glarner Waldes.p
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Mit Bauernfamilie Dürst auf Facebook durchs Jahr

Mit der Glarner Bauernfamilie Dürst auf Facebook durch das UNO-Jahr. Im Rahmen des UNO-Jahres der bäuerlichen Familienbetriebe berichtet die Familie Dürst aus Braunwald auf Facebook über ihren Alltag auf dem Bauernhof und ihrer Familie.

FRIDOLIN. 16.1.2014

140116_FR_Mit Bauernfamilie Dürst auf Fa
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Auf dem Kerenzerberg werden Bilder eines Bergmalers ausgestellt

In der Lihn-Galerie in Filzbach werden Werke des verstorbenen Glarner Malers Heinz Leuzinger gezeigt. "Leidenschaft Berge" lautet der Titel der Ausstellung.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS. 16.1.2014

140116_SO_Auf dem Kerenzerberg werden Bi
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Besondere Vogelbeobachtungen 2013

Auch im Jahr 2013 haben Naturfreunde  im Kanton Glarus viele verschiedene Vogelarten beobachtet und dabei auch einige Besonderheiten gefunden. Insgesamt wurden aus unserem Kanton im Jahre 2013 über 4300 Beobachtungen von Vögeln im digitalen Beobachtungsprogramm www.ornitho.ch festgehalten.

FRIDOLIN.16.1.2014

140116_FR_Besondere Vogelbeobachtungen 2
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Im Schutz des Glarner Waldes

Es ist kalt und winterlich. Die  Natur wirkt ruhig und verlassen. Dies täuscht, denn auch im Winter ist sie voller Leben. Ein Lebensraum ist für das Überleben der Wildtiere dabei ganz wichtig und bietet Schutz: der Wald. Und auch wir zweibeinigen Glarnerinnen und Glarner wären ohne ihn arm dran.

gl24. 16.1.2014

140116_gl24_Im Schutz des Glarner Waldes
Adobe Acrobat Dokument 120.4 KB

Besondere Vogelbeobachtungen im Kanton Glarus

Auch im Jahre 2013 haben Naturfreunde im Kanton Glarus viele verschiedene Vogelarten beobachtet und dabei auch einige Besonderheiten gefunden.

GLARNERWOCHE. 15.1.2014

 

140115_glw_Besondere Vogelbeobachtungen.
Adobe Acrobat Dokument 163.6 KB

Leben Kühe mit Hörnern glücklicher?

Werner Beerli-Kaufmann begleitet Franz Horner beim Alpabzug - ein Pamphlet gegen das Verschwinden der Hörner.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. SCHWEIZ AM SONNTAG. 12.1.2014

140112_SO_Leben Kühe mit Hörnern glückli
Adobe Acrobat Dokument 365.0 KB

Besondere Vogelbeobachtungen im Jahre 2013 im Kanton Glarus

Auch im Jahre 2013 haben Naturfreunde im Kanton Glarus viele verschiedene Vogelarten beobachtet und dabei auch einige Besonderheiten gefunden. Insgesamt wurden aus unserem Kanton im Jahre 2013 über 4300 Beobachtungen von Vögeln im digitalen Beobachtungsprogramm www.ornitho.ch festgehalten.

gl24. 11.1.2014

140111_gl24_Besondere Vogelbeobachtungen
Adobe Acrobat Dokument 104.7 KB

Bessere Luft dank weniger Feinstaub

Die Luftqualität im Kanton Glarus ist 2013 gestiegen. Vor allem beim Feinstaub hat sich die Situation verbessert. Dass die Ozonwerte höher waren als 2012, liegt an den längeren sonnigen Perioden.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS.10.1.2014

140110_SO_Bessere Luft dank weniger.....
Adobe Acrobat Dokument 228.7 KB

 "Wir hoffe, dass der Schütze überführt und bestraft wird"

Das Wolfsrudel vom Calanda hat ein Tier verloren. Eine unbekannte Person hat über die Festtage in Tamins einen der Jungwölfe illegal abgeschossen. Die Bündner Behörden haben eine Strafanzeige eingereicht.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS. 9.1.2014

140109_SO_Wir hoffen dass der Schütze üb
Adobe Acrobat Dokument 238.0 KB

Schänner Jägern gelingen ausserordentliche Tierbilder

Ein Luchsriss ermöglicht zwei Schänner Jägern spektakuläre Tierbilder. Sie zeigen, was selbst Naturfreunde kaum je zu Gesicht bekommen. Steinadler und Luchs beim Fressen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ,AUSGABE GLARUS. 8.1.2014

140108_SO_Schänner Jägern gelingen ausse
Adobe Acrobat Dokument 309.6 KB

Die Schiesswut beendet

An der ersten Mitgliederversammlung des Kulturforums Brandluft Glarus Nord ist am Freitag in Näfels die Schrift "100 Jahre Wildasyl Rauti-troos" präsentiert worden.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS,SCHWEIZ AM SONNTAG. 5.1.2014

140105_SO_Die Schiesswut beendet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Linthebene: Exotische Bäume fällen, einheimische pflanzen.

Die  Linthebene-Melioration fällt in Schänis, Benken, Kaltbrunn und Reichenburg alte Bäume. Sie will sie durch einheimische  Baumarten und Hecken ersetzen.

DIE SUEDOSTSCHWEIZ, AUSGABE GLARUS. 4.1.2014

140104_SO_Linthebene Exotische Bäume fäl
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB
Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank