Naturlexikon

Grosses Ochsenauge (Maniola jurtina)

Grosses Ochsenauge (Foto: Fridli Marti)
Grosses Ochsenauge (Foto: Fridli Marti)

Erkennungsmerkmale
Gehört zur Familie der Augenfalter. Kann mit anderen Augenfaltern verwechselt werden, erkennbar aber als relativ grosser Augenfalter mit nur einem weiss gekernten Augenfleck auf den Vorderflügeln.

 

Flugzeit
Mitte Juni bis September.

 

Lebensraum und Verbreitung im Glarnerland

Ist in den tieferen Lagen des Glarnerlands einer der häufigeren Schmetterlinge. Kommt noch immer an vielen verschiedenen mageren Standorten (Riedwiesen, Magerwiesen, Schutthalden, Strassen- und Eisenbahnböschungen, Flussufer, Ruderalflächen) in grösserer oder kleinerer Anzahl vor. Die anspruchlose Art fehlt jedoch auf den intensiv genutzten Grünflächen der Linthebene. Ein idealer Lebensraum für das Grosse Ochsenauge sind Wiesen mit traditioneller, zweischüriger Nutzung ohne Düngung. In den Alpen wird der Schmetterling bis gegen 1600 m ü. M. angetroffen.

 

Besonderheiten

Die Raupe ernährt sich von verschiedenen Gras- und Seggenarten und ist überhaupt nicht wählerisch. Jüngere Raupen fressen tagsüber, ältere nachts. Sie leben während 9 Monaten an den Gräsern und sind in dieser Zeit sehr empfindlich auf Tritt und Düngung. In intensiv genutzten Wiesen können sie deswegen praktisch nicht überleben.

 

Weitere Informationen

- Tagfalter im Glarnerland
- Literatur und Links zum Thema Tagfalter und Schmetterlinge
 

Text: Fridli Marti, 20.4.2010

 

 

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank