Naturlexikon

Gelbbauchunke im Kanton Glarus

Oft lassen sich die Unken mit gespreizten Beinen an der Wasseroberfläche treiben (Foto: T. Reich).
Oft lassen sich die Unken mit gespreizten Beinen an der Wasseroberfläche treiben (Foto: T. Reich).

Erkennungsmerkmale

 

Typisches Kennzeichen der Gelbbauchunke ist die namensgebende Unterseite, die eine intensive, gelbschwarze Zeichnung aufweist. Unken sind mit 3-5 cm deutlich kleiner als Erdkröten. Am ehesten kann die Gelbbauchunke mit der Geburtshelferkröte verwechselt werden, die jedoch im Kanton Glarus nicht vorkommt.

Die charakteristische Unterseite der Gelbbauchunke (Foto: T.Reich).
Die charakteristische Unterseite der Gelbbauchunke (Foto: T.Reich).

Lebensraum und Verbreitung

 

Gelbbauchunken pflanzen sich in kleinen, temporären, meist vegetationsarmen Gewässern fort. Ihre natürlichen Lebensräume sind dynamische Fliessgewässer, Rutschhänge, in denen sich kleine Tümpel bilden, sowie feuchte Wald- und Rietgebiete. Heute stellen Kiesgruben sowie Fahrspuren in Feld und Wald wichtige Ersatzlebensräume dar. Im Glarnerland kommt die Unke praktisch ausschliesslich in der Linthebene und im Haupttal bis Netstal vor. Ältere Funde bei Schwanden und Haslen liessen sich nicht mehr bestätigen. Hingegen wurde die Gelbbauchunke erst kürzlich im hinteren Klöntal neu nachgewiesen.

Die Unke ist auf seichte Gewässer angewiesen (Foto: T. Reich).
Die Unke ist auf seichte Gewässer angewiesen (Foto: T. Reich).

Besonderheiten

 

Gefährdung und Schutz:

Der Gelbbauchunke ist in der Schweiz und im Kanton Glarus stark gefährdet. Aufgrund der unterbundenen Dynamik von grösseren Flüssen sind ihre natürlichen Lebensräume selten geworden. Damit die Unkenbestände nicht noch mehr abnehmen, braucht es vom Menschen geschaffene Ersatzlebensräume. Mit flachen Tümpeln, die periodisch neu aufgerissen werden, kann man dieser Art sehr gut helfen.

Weitere Informationen

 

- Amphibien im Kanton Glarus

- Infoblatt Amphibien im Kanton Glarus (PDF, Naturzentrum Glarnerland) 

- Steckbrief Gelbbauchunke (karch)

 

Haben Sie eine Gelbbauchunke beobachtet oder fotografiert? Dann melden Sie Ihren Fund bitte an das Naturzentrum Glarnerland (Kontakt). Vielen Dank!

 

Bei Fragen stehen Ihnen der Karch-Vertreter im Kanton Glarus oder das Naturzentrum Glarnerland (Kontakt) gerne zur Verfügung:

 

Karch-Vertreter Kt. Glarus:

Thomas Reich

Im Dettenbühl 1

CH-8907 Wettswil

079 789 87 34

t.reich(at)gmx.ch

 

Text und Fotos: Thomas Reich, Karch-Vertreter Kt. Glarus, 2017

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank