Naturlexikon

C-Falter (Polygonia c-album)

Charakteristisch für den C-Falter ist der unregelmässige, ausgefranste Flügelrand (Foto: F. Marti)
Charakteristisch für den C-Falter ist der unregelmässige, ausgefranste Flügelrand (Foto: F. Marti)

Erkennungsmerkmale
Gehört zur Familie der Edelfalter. Sehr variabel orange gefärbt mit schwarzen, braunen und gelben Flecken. Typische C-Zeichnung auf Flügelunterseite. 

 

Flugzeit

Da der Falter überwintert, trifft man den C-Falter bereits ab März an. 

 

Lebensraum und Verbreitung im Glarnerland

Der C-Falter ist eigentlich ein Waldschmetterling, welcher teilweise auch im Siedlungsgebiet anzutreffen ist. Der C-Falter ist bevorzugt auf naturnahen Waldwiesen mit grossem Blütenangebot zu beobachten. Beliebte Saugpflanzen sind Kratzdisten und Wasserdost, im Herbst gerne auch Fallobst.

  

Besonderheiten

Diese erste Generation fliegt bis in den Juni, ab dem August bis in den September fliegt anschliessend die 2. Generation, welche überwintert. 

C-Falter sonnen sich gerne auf Gebüschen. Dabei zeigen sich die Männchen sehr territorial – sobald ein anderes Männchen auftaucht, wird dieses angegriffen und vertrieben.

Die rehbraune Grundfärbung des C-Falters lässt Verwechslungen mit anderen Edelfaltern zu. Eindeutige Merkmale sind der stark gebuchtete Flügelrand sowie das auffällige weisse „C“ auf der Flügelunterseite.

Die Raupe lebt an Brennesseln (Urtica dioica) sowie an mehreren Laubhölzern.

 

Weitere Informationen

- Tagfalter im Glarnerland
- Literatur und Links zum Thema Tagfalter und Schmetterlinge
 

Text: Fridli Marti, 20.4.2010  

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank