Naturlexikon

Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

© D. Bleyenberg Pixelio
© D. Bleyenberg Pixelio

Erkennungsmerkmale
Gehört zur Familie der Weisslinge . Grundfarbe weiss, bei den Männchen mit weithin sichtbaren orangeroten Vorderflügelspitzen. Die Weibchen dagegen sind auf der Flügeloberseite mit anderen Weisslingen zu verwechseln. Typisch ist die olivgrün marmorierte Flügelunterseite.

 

Flugzeit

 

Der Aurorafalter gehört zu den Frühlingsarten. Er erscheint bald nach der Schneeschmelze ab Ende April. Im Tal verschwindet er ab Ende Mai, in höheren Lagen ist er noch bis etwa in den Juni hinein anzutreffen.

 

Lebensraum und Verbreitung im Glarnerland

Ist an Waldrändern, auf Magerwiesen in Waldnähe sowie in Waldlichtungen anzutreffen

 

Besonderheiten

Die Raupe des Aurorafalters frisst auf verschiedenen Kreuzblütlern, so etwa auf dem Wiesenschaumkraut. Die Überwinterung erfolgt als Puppe.

 

Weitere Informationen

 

- Tagfalter im Glarnerland
- Literatur und Links zum Thema Tagfalter und Schmetterlinge

 

Text: Fridli Marti, 20.4.2010

 

 

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank