Naturlexikon

Apollo (Parnassius apollo)

Erkennungsmerkmale

 Gehört zur Familie der Ritterfalter. Weiss-schwarz-rote Färbung. Rote Augenflecke auf dem Hinterflügel. Der Alpenapollo weist im Gegensatz zum Apollo auch auf dem Vorderflügel rote Flecken auf.

 

Flugzeit
Im Allgemeinen ab Ende Juni bis Mitte September

 

Lebensraum und Verbreitung im Glarnerland

Bevorzugt locker mit Kräuter bestandene Schutthalden und magere Alpwiesen und -weiden an sonniger Lage. Verbreitungsschwerpunkt liegt in der montanen und subalpinen Höhenstufe, also zwischen etwa 800 und 2000 m ü.M. Massgebend ist das Vorkommen der Weissen Fetthenne als Futterpflanze. Daher ist der Apollo praktisch nur in Gebieten mit kalkhaltigen Böden zu finden. Im Ostteil des Glarnerlands tritt dagegen eher der Alpenapollo (Parnassius phoebus) auf. Die Raupe des Alpenapollos ist auf dem Bewimperten Steinbrech zu finden, welcher wiederum kalkarme Böden, also etwa Verrucano, bevorzugt.

 

Der Apollo ist eine bundesrechtlich geschützt Tagfalterart.

 

Weitere Informationen

- Tagfalter im Glarnerland
- Literatur und Links zum Thema Tagfalter und Schmetterlinge

 

Text: Fridli Marti, 20.4.2010

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

Sponsor: Glarner Kantonalbank