Natur-Vielfalt im Glarnerland

Natur fördern - machen Sie mit!

Die Natur im Dorf kann auf viele Arten gefördert werden. Zum Beispiel so:

  • Gärten naturfreundlich gestalten. Bereits eine naturnahe Ecke ist ein guter Anfang!
  • Balkonkistli und Blumentöpfe auf der Terrasse mit einheimischen Pflanzen ergänzen.
  • Auf nicht genutzten Randstreifen und unbeliebten Restflächen Wildblumen-Samen statt Schottersteine ausbringen.
  • Park- und andere Abstellplätze mit Rasengittersteinen oder als Kiesplatz gestalten.

Ausprobieren lohnt sich! Wir beraten Sie gerne.

 

Tipps und Beratung

Unser Team berät Sie gerne bei Fragen, vermittelt Ihnen Fachpersonen für Ihre Anliegen und versorgt Sie mit geeignetem Infomaterial. Kontaktieren Sie uns.

Wie Sie Ihren Garten naturnah gestalten und pflegen können, erfahren Sie hier.

 

Einheimische Pflanzen

Sie möchten wissen, welche Pflanzen einheimisch sind und in Ihren Garten, auf Ihren Balkon oder Ihre Terrasse passen? Wenden Sie sich an Bioterra Glarus, eine Garten-Fachperson oder konsultieren Sie floretia.ch.

 

Pflegeeinsätze zum Mitmachen

Sie möchten bei der Pflege eines Glarner Naturgebiets mithelfen? Folgende Organisationen führen 2020 Arbeitseinsätze durch und suchen freiwillige Helfer: Glarner Jagdverein, Glarner Natur- und Vogelschutzverein GNV. Die Anlässe finden Sie zu gegebener Zeit auch in unserer Agenda.

 

Jeder Quadratmeter zählt

Haben Sie aus einer «toten» Restfläche einen blühenden Lebensraum gemacht? Dann schicken Sie uns ein Foto von Ihrem Werk. Wir zeigen im Naturzentrum gelungene Beispiele.

 

Tragen Sie Ihre Fläche auch auf der Mission B-Plattform der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG ein, damit das Glarnerland auch schweizweit aufblüht.

Infostelle
Beobachtungen melden
Veranstaltungen
Gönner werden

Hauptsponsoren

 

 

Sponsor: Glarner Kantonalbank

 

 

 

 

Else v. Sick Stiftung

 

 

 

 

 

 

 

 

Umweltgruppe

Ennenda